Künstlicher Weihnachtsbaum Vor- und Nachteile der künstlichen Tanne

Weihnachten ohne Tannenbaum? Unvorstellbar! Doch welche Variante ist wirklich besser: der klassische, wunderbar nach Wald duftende Nadelbaum oder doch lieber die pflegeleichte Plastik-Variante? Hier finden Sie die Vor- und Nachteile der ziemlich unterschiedlichen Weihnachtsbäume. 

Vor- und Nachteile eines künstlichen Weihnachtsbaumes Vor- und Nachteile der künstlichen Tanne © dolgachov/iStock

Weihnachtsbaum aus Plastik - pflegeleichte Alternative oder spießiger Ersatz? 

Der Tannenbaum ist der Inbegriff eines fröhlichen Weihnachtsfestes. In vielen Familien gehört es zur Tradition, den Weihnachtsbaum einige Tage vor dem heiligen Fest gemeinsam auszusuchen und zu Hause festlich zu schmücken. Doch immer öfter hält die künstliche Tanne Einzug ins heimische Wohnzimmer. Und das aus gutem Grund:

Vorteile einer künstlichen Tanne

  • Ein ganz klarer Vorteil liegt darin, dass die Kunsttanne nicht nadelt. Die Gefahr, ein Kleinkind könnte die heruntergefallenen Tannennadeln in den Mund nehmen und verschlucken, ist gebändigt. Und auch der Staubsauger kommt weniger oft zum Einsatz. 
  • Die Tannennadeln einer künstlichen Tanne sind außerdem auch ohne Gießen schön grün - und bleiben es auch über Jahre hinweg. Weiterer Pluspunkt: Die Brandgefahr ist im Gegensatz zu natürlichem Tannengrün weniger groß. Viele Kerzenliebhaber entscheiden sich daher lieber für einen künstlichen Tannenbaum.
  • Künstliche Tannenbäume sind stabiler als ihre echten Kollegen. Tannenbaumkugeln und opulente Anhänger lassen sich ohne Probleme anbringen und verbiegen die Kunststoff-Äste so gut wie gar nicht. 
  • Allergiker werden die Kunsttanne liebe und sie als willkommene Alternative zum echten Grün ansehen. 
  • Auch preislich gesehen kann eine Kunsttanne punkten, denn es gibt sie in den unterschiedlichsten Preisklassen zu kaufen. Die günstigsten Tannen kosten nur um die 10 Euro. Qualitativ hochwertige Tannen können dagegen bis zu 400 Euro kosten. 

Nachteile einer künstlichen Tanne 

  • Der zum Teil hohe Preis kann auch nachteilig ausgelegt werden. Es müssen schon einige Jahre ins Land gehen, bevor sich ein Kauf der Kunsttanne wirklich rechnet. 
  • Eine Kunsttanne besteht aus Plastik. Nachhaltig ist der Kauf einer künstlichen Tanne leider nicht. Wird die Tanne eines Tages nicht mehr gebraucht, verursacht sie jede Menge Müll. 
  • Eine echte Tanne mag zwar nadeln und verursacht dadurch Sondereinsätze des Staubsaugers, doch auch eine Kunsttanne benötigt viel Pflege. Hat sie über die Feiertage einen guten Dienst erwiesen, muss sie spätestens im neuen Jahr gründlich mit einem feuchten Tuch geputzt werden, bevor sie für ein Jahr eingetütet im Keller verschwindet.
  • Und da wären wir auch schon beim nächsten Nachteil: Eine künstliche Tanne nimmt übers Jahr hinweg einiges an Stauraum ein. Wer in einer Stadtwohnung lebt, der überlegt sich die Anschaffung eines künstlichen Weihnachtsbaums lieber zwei mal. 

Jetzt mal Hand aufs Herz. Können Sie sich ein Weihnachtsfest ohne die Freuden eines echten Tannenbaums vorstellen? Schon der Duft frischer Tannenadeln im Haus erzeugt ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit. Ein Weihnachtsbaum aus echter Tanne weckt einfach Erinnerungen an die Kindheit, an das Beisammensein und an den Zusammenhalt der Familie. Wer möchte diese Gefühle schon missen? 

 
Schlagworte:
Autor:
Maximiliane Landes