Kauf und Pflege Der perfekte Weihnachtsbaum

Zum klassischen Weihnachtsfest gehört der Weihnachtsbaum einfach dazu. Er verbreitet nicht nur einen tollen Duft in der Wohnung, sondern strahlt geschmückt einfach unglaublich viel Gemütlichkeit aus. Aber wann sollte man den Baum kaufen und aufstellen? Wie hält der Baum besonders lange und welche Sorte eignet sich am besten für Ihre Bedürfnisse?

Familie beim Weihnachtsbaumkauf Der perfekte Weihnachtsbaum © monkeybusinessimages/iStock

Wann sollte man den Baum kaufen?

In vielen Familien ist es Tradition, den Weihnachtsbaum an Heiligabend aufzustellen und gemeinsam zu schmücken. Aber muss man so lange warten, um den Christbaum tatsächlich aufzubauen? Für den Privatkunden startet der Verkauf meist um den dritten Advent herum. Viel früher ist also gar keine große Auswahl an Bäumen zu erwarten. Viele Bäume beginnen, aufgestellt im warmen Wohnraum, schnell ihre Nadeln zu verlieren und werden trocken. Das spricht dafür, den Baum möglichst spät aufzustellen.

Die beliebtesten Christbäume

Unser festlicher Weihnachtsbaum
Weihnachtsbaum

Hier finden Sie Ideen für das Beleuchten und Schmücken Ihres Tannenbaums.

Natürlich können Sie die Haltbarkeit Ihres Baumes beeinflussen, je nachdem, welche Sorte Sie kaufen und wie Sie den Weihnachtsbaum pflegen. Die Nordmanntanne zum Beispiel ist in Deutschland sehr beliebt. Sie wächst nur sehr langsam und ist deshalb entsprechend teuer. Außerdem sticht sie nicht, nadelt nicht und sondert auch kein Harz ab. Ihre schöne dunkelgrüne Farbe wirkt besonders feierlich. 2015 kann man bei der Nordmanntanne mit einem Preis von 16 bis 22 Euro pro Meter Wuchshöhe rechnen. Auch sehr beliebt ist die Rotfichte, allerdings wohl eher, weil sie besonders preiswert ist. 2015 kostet ein Meter des Baumes sieben bis acht Euro. Leider nadelt die Rotfichte in warmen Räumen schnell, hat recht schwache Äste, dafür aber eine schlanke Statur. Auch die Blaufichte ist in deutschen Haushalten zur Weihnachtszeit häufig zu finden. Sie ist sehr gleichmäßig geformt, hat stabile Äste, sticht dafür aber sehr stark, während man sie schmückt. Die tatsächlich bläuliche Farbe muss zudem gefallen. Sie ist für elf bis 13 Euro pro Meter zu haben. Die Nobilistanne ist wohl ein noch besserer Allrounder als die Nordmanntanne. Nicht umsonst wird sie auch Edeltanne genannt. Sie duftet wunderbar nach Orange, hat volle und zugleich weiche Nadeln und ist sehr haltbar. Sie wird 2015 für 20 bis 22 Euro pro Meter verkauft.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Wichtig beim Kauf eines Weihnachtsbaumes ist, dass die Bäume aufgerichtet und ausgepackt präsentiert werden, damit Sie genau wissen, wie Ihr Bäumchen später aussehen wird. Achten Sie darauf, dass die Zweige unverletzt sind und die Tanne nicht schon trocken erscheint. Von Vorteil ist es auf jeden Fall, wenn der Verkäufer die Herkunft der Tanne ausweist. So können Sie nämlich auch beeinflussen, ob Sie einen Weihnachtsbaum aus der Region kaufen, der einen kürzeren Transportweg hinter sich hat und somit weniger Co2 verbraucht hat und außerdem wahrscheinlich frischer ist.

So bleibt Ihr Baum lange schön

Sobald Ihr Baum zu Hause ankommt, sollten Sie ihn am Stamm zwei bis drei Zentimeter einschneiden und in einen Eimer mit Wasser stellen – am besten draußen oder in einer Garage. Sobald Sie den Baum aufbauen, sollten Sie beachten, dass er noch im Netz verpackt ist. Erst, wenn er fest im Ständer steht, sollten Sie das Netz von unten nach oben aufschneiden und vorsichtig entfernen. Täglich trinkt ein Weihnachtsbaum in einer geheizten Wohnung etwa zwei Liter Wasser. Geben Sie etwas Zucker dazu, dann hält der Baum ein wenig länger. Bevor Sie den Christbaum schmücken, sollte er einen Tag lang an dem für ihn bestimmten Ort stehen und seine Äste entfalten können. Um unnötig starkes Nadeln zu vermeiden, sollten Sie den Baum nicht vor einem Kamin oder einer Heizung platzieren.

 
Schlagworte: