Reisetipp: Luzern

Museum Sammlung Rosengart

Eine Muse im Sammelfieber: Angela Rosengarts Sammlung beeindruckt. Picasso, Klee, Miró - einige Werke zeigen sie selbst.

Das Museum Sammlung Rosengart in Luzern/ Schweiz Museum Sammlung Rosengart © Darshana Borges

Tochter eines Kunsthändlers

Als sich der Kunsthändler Siegfried Rosengart 1948 beim Skifahren ein Bein bricht, hilft seine 16-jährige Tochter Angela in der Galerie aus. Zunächst widerwillig, fängt sie bald Feuer für das Metier ihres Vaters. Mit 25 Jahren wird sie seine Geschäftspartnerin, nach seinem Tod 1985 übernimmt sie die gemeinsame Sammlung.

Familie der Vordernker

Schon Siegfried Rosengart war seiner Zeit weit voraus. Er organisierte bereits Ausstellungen mit Paul Klee und Pablo Picasso, als deren Kunst noch als „Schmiererei“ verunglimpft wird.

Arbeit mit Pablo Picasso

Angela Rosengart

Angela Rosengarts Sammlung beeindruckt. Einige Werke zeigen sie selbst, denn sie stand Pablo Picasso Modell.

Die Rosengarts lieben ihre Bilder. Mit vielen Künstlern sind sie befreundet – mit Marc Chagall verreist die Familie, für Pablo Picasso steht die junge Angela Modell. Da sich die Rosengarts von diesen fünf Porträts und vielen anderen Werken nicht trennen können, quellen ihre Galerie, selbst Ess-, Wohn- und Schlafzimmer über vor Kunst. Die Fensterläden bleiben geschlossen, damit die kostbaren Aquarelle nicht verblassen.

Heute: Über 300 Werke im Museum

Doch 1978 entschließen sich Vater und Tochter, ihrer Heimatstadt Luzern einige Werke von Picasso zu schenken, weitere Bilder folgen. Heute zeigt das „Museum Sammlung Rosengart“ über 300 Werke von 23 Künstlern des Impressionismus und der Klassischen Moderne.

Das Museum ist täglich von 10-18 Uhr (April-Okt.) bzw. von 11-17 Uhr (Nov.-März) geöffnet. Pilatusstraße 10, Tel. 041 2201660, www.rosengart.ch

 
Schlagworte: