Klettergarten Ab in den Hochseilgarten

Abenteuer im Grünen und nebenbei Grenzen überwinden: In den neuen Hochseilgärten kann man Balance und Mut trainieren.

Hochseilgarten Ab in den Hochseilgarten © iStockphoto

Über wackelige Hängebrücken, grobmaschige Netze und dünne Balken balancieren, gut abgesichert mit Gurten und Seil, aber in luftiger Höhe: Das begeistert immer mehr Menschen. Hunderte Hochseil- oder Waldseilgärten und Kletterparks gibt es bereits in Deutschland. Was zieht Erwachsene und Kinder dorthin? Klar, es geht erst mal um Spaß, um Bewegung im Grünen. Aber nicht nur: Ängstliche lernen hier, ihre Unsicherheit zu überwinden. Manager üben ihre Teamplayer-Fähigkeiten. Und Paare erleben, wie sie zu zweit ungewohnte Herausforderungen meistern.

Bis zu 20 Meter hoch sind die Pfade zwischen den Bäumen, jeder Baum hat eine Plattform zum Ausruhen. Das Schöne ist: Nach einer kurzen Einführung kann’s sofort losgehen. Alles, was Sie brauchen, ist etwas Geschicklichkeit, Gleichgewichtssinn sowie Mut – und für lange Parcours Kraft in den Armen. Es gibt auch Niedrig-Parcours, nur einen Meter über dem Boden. Einigen reicht das völlig, andere merken: Das ist super, aber ich will noch höher hinaus!

Klettergärten in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie unter www.hochseilgarten-kletterwald.de

 
Schlagworte: