Weinkunde Wie wär’s mit einem Wein zur WM?

Richtig spannend wird’s, wenn beim Fußball-Genuss auch noch ein aufregender Wein im Spiel ist. Hier ein paar Tipps

Wie wär’s mit einem Wein zur WM? © ajalo - Fotolia

Wenn König Fußball regiert, herrscht Ausnahmezustand – auch in der Küche. Oder haben Sie Lust stundenlang Gemüse zu schnippeln, während im Fernsehen hoch spannende WM-Duelle laufen? Es lohnt sich sowieso nicht. Sobald die deutsche Elf den Rasen betritt, steht jeder Eintopf im Abseits. Was allerdings noch lange kein Grund ist, sich die nächsten vier Kicker-Wochen nur von Kartoffelchips und Dosenbier zu ernähren. Überhaupt Bier, warum nicht mal einen schönen Wein beim Fußballgucken trinken? Zum Beispiel einen köstlichen Sauvignon Blanc, einen süffigen Riesling oder einen delikaten Weißburgunder. Die schmecken jung, dynamisch, vital und – ja, sagen wir’s ruhig – sportlich. Bitte gut gekühlt servieren, der Wein sollte vor dem Genuss ein paar Stunden im Kühlschrank verbracht haben!

Jeder Tropfen ein Treffer

2009 SIEFERSHEIMER WEISSBURGUNDER, Weingut Wagner-Stempel, Rheinhessen, 0,75 l/7,90 Euro, Tel. 0 67 03/ 96 03 30, www.wagner-stempel.de
2008 RIESLING „STEINREICH“, Eva Clüsserath, Mosel, 0,75 l/ 10,90 Euro, Tel. 0 65 07/22 90, www.ansgar-cluesserath.de
2008 „UBUNTU“, Niepoort, Douro, Magnum 1,5 l/26,00 Euro, über Vino Grande, Tel. 02 01/79 66 98, www.vino-grande.de
2009 ROSÉ CABERNET & CO., Weingut Knipser, Pfalz, 0,75 l/10,90 Euro, Tel. 06 23/7 42, www.weingut-knipser.de

Als Stärkung passt Gegrilltes hervorragend zum WM-Abend – Garnelen, Fisch oder saftige Rumpsteaks. Unkompliziert und lecker. Das Rindfleisch bildet mit Niepoorts 2007 „Ubuntu“ Tinto aus dem portugiesischen Dourotal ein tolles Team. Bei diesem Wein stimmen Inhalt und Ausstattung. Auf dem fantasievollen Etikett der limitierten Edition zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 treten Elefant, Giraffe und Nashorn zum großen Match an. Die leicht würzigen Noten dieses saftigen Douro-Rotweins harmonieren hervorragend mit den Röstaromen, die das Fleisch vom Grill mitbringt. Servieren Sie auch Rotwein im Sommer etwas kühler (15 Grad). Warm wird der Tropfen ganz von allein!

Auf Jubel stößt sicherlich auch guter Rohmilchkäse mit frischem Krustenbrot. Dazu aber bitte keinen Rotwein trinken, sondern lieber einen saftigen Weißburgunder. Weingourmets im WM-Fieber müssen übrigens auf die klassische Bratwurst nicht verzichten. Sie werden erstaunt sein, wie gut ein erfrischender 2009 Rosé dazu mundet (vorausgesetzt, Senf ist nicht im Spiel). Bei so viel Genuss ist es dann sogar fast egal, wie das Match ausgeht. Hauptsache, der Wein ist rund und schmeckt!

Alles weitere zur WM 2014 finden Sie hier>>

 

 
Schlagworte:
Autor:
Christina Fischer