Ratgeber Silvester Silvester mit Haustieren: Stressfrei ins neue Jahr

Böller, Knallerei und Raketen: Was den Menschen in der Silvesternacht Vergnügen bereitet, ist für die meisten Vierbeiner eine Qual. Viele Tiere reagieren mit Angst, verkriechen sich oder werden panisch. Wir haben die besten Tipps, wie Sie Ihren Haustieren über diese Zeit hinweghelfen.

Hund mit Weihnachtsmütze liegt auf Couch Silvester mit Haustieren: Stressfrei ins neue Jahr © AleksandarNakic/iStock

Silvester - Albtraum vieler Haustiere

Hunde hören etwa viermal so gut wie Menschen, Katzen haben ein noch feineres Gehör. Die lauten, knallenden und pfeifenden Geräusche lösen deshalb häufig bei unseren Haustieren Angst und Panik in der Silvesternacht aus. Wir haben die besten Tipps, um den Rutsch ins neue Jahr für Ihr Haustier so stressfrei wie möglich zu gestalten.

Vögel, Kleintiere und Katzen an Silvester

Der Käfig von Vögeln und Kleintieren sollte abgedeckt in einem ruhigen Zimmer mit geschlossenen Fenstern untergebracht werden. Katzen, die täglichen Freigang gewohnt sind, müssen rechtzeitig ins Haus geholt werden und sollten die Silvesternacht drinnen verbringen.

Hunde an Silvester

Gassi gehen: Hunde sollten an der Leine ausgeführt werden, da sowohl explodierende Böller als auch – scheinbar fressbare – herumliegende Feuerwerkskörper Ihrem Hund schaden können. In der Silvesternacht sollten Sie rechtzeitig vor dem großen Feuerwerk die letzte Runde drehen.

Nicht alleine lassen: Sie sollten Ihren Hund am Silvesterabend nicht allein zu Hause lassen. Bestenfalls bleiben Sie in der Nähe Ihres Tieres, um Ihrem Liebling die Angst zu nehmen.

Drinnen bleiben: Auch Hunde, die keine Angst zeigen, sollten auf keinen Fall zur Jahreswende mit nach draußen genommen werden. Es besteht eine Verletzungsgefahr durch Knallkörper, außerdem kann der Schwefeldampf ihre Schleimhäute reizen.

Rezeptideen für Silvester
Raclette - Bei uns finden Sie viele Ideen für ein Silvesterdinner

Welche Rezepte gibt es für den Silvester-Abend? Raclette, Fondue? Hier finden Sie viele Ideen für ein Silvesterdinner>>

Rückzugsort schaffen: Stellen Sie den Hundekorb am besten in einen ruhigen, von der Straße abgelegenen Raum und verdunkeln Sie die Fenster. Auch ein leise angestelltes Radio lenkt Ihr Haustier vom Silvesterlärm ab. Falls Ihr Vierbeiner sich hinter dem Sofa verkriecht, sollten Sie ihn nicht hervorlocken.

Nicht trösten: Bei ängstlichen Hunden ist es wichtig, sie nicht zu trösten, da sie sich sonst in ihrer Unsicherheit bestärkt fühlen. Ein besorgtes Herrchen vermittelt seinem Hund den Eindruck, dass tatsächlich große Gefahr besteht. Sie sollten die Unsicherheit Ihres Hundes ignorieren, möglichst wenig auf das ängstliche Verhalten eingehen und ihm Sicherheit signalisieren. Versuchen Sie Ruhe und Gelassenheit auszustrahlen, Ihren Vierbeiner abzulenken und mit ihm zu spielen.

Beruhigungsmittel: Wenn Sie aus Erfahrung wissen, dass Ihr Hund an Silvester ein extremes Verhalten zeigt, also Nahrung verweigert, heftig zittert oder unaufhörlich jault, sollten Sie bereits im Vorfeld den Tierarzt aufsuchen. Dieser kann beruhigende Präparate verordnen, die den Silvesterabend für alle Beteiligten entspannter werden lassen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren gefiederten oder pelzigen Lieblingen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 
Schlagworte: