Oktoberfest

Deftige bayerische Spezialitäten

Pünktlich zum Oktoberfest kommen wieder die leckersten Gerichte auf den Tisch – egal, ob Sie in München sind oder die Wiesn einfach daheim nachempfinden. Wir haben ein paar Anregungen, was denn aus Bayern besonders gut schmeckt.

Deftig bayerische Spezialitäten Deftige bayerische Spezialitäten © Klaus-Maria Einwanger für GU / Jalag Syndication

Besonders gesund kann man sich mit der bayerischen Küche kaum ernähren – die meisten Gerichte werden von Fleisch dominiert und sind deftig. Dafür aber auch sooo lecker!

 

Weißwurst

Weißwürste! An die haben wir zuerst gedacht. Kein Wunder, sind sie doch eine urbayerische Erfindung. Der Legende nach wurde die Weißwurst bereits 1857 im Wirtshaus „Zum ewigen Licht“ kreiert. Dort wurden zum Frühshoppen traditionell Kalbswürstchen zum Weißbier gereicht. Dem Wirt waren allerdings die Schafsdärme ausgegangen. Kurzerhand füllte er deshalb das Kalbsbrät in Schweinedärme, die allerdings sehr viel dicker sind. Aus Angst, sie könnten aufplatzen, brühte der Wirt die Würstchen in heißem Wasser und servierte sie seinen Gästen. Seitdem sind die Würste in Bayern (und der Welt) äußerst beliebt und werden mit süßem Senf und Brezeln serviert.
 

Brezeln

Der Ursprung dieses leckeren Laugengebäcks liegt bereits im antiken Rom. Dort wurde ein Ringbrot gebacken, das erst zu einem Strang gerollt und dann in Ringform gebacken wurde. Im Laufe der Zeit entwickelte sich eine verknotete Form, die bis heute als Symbol der Bäckerzunft gilt. Die Brezel ist zwar verbreitet beliebt, gehört aber vor allem in Bayern zu fast jedem Gericht auf den Tisch.
Die besten Biergärten in Deutschland
Biergarten

Sie suchen nach schönen Biergärten in Deutschland? Ob am See oder in der Innenstadt: Hier finden Sie unsere schönsten Biergarten-Plätze! 

 

Bier

Laut Statista gab es im Jahr 2013 in Deutschland insgesamt 1349 Bier-Brauereien. Alleine 623 von ihnen sind in Bayern beheimatet. Für die Produktion werden Wasser, Malz, Hopfen und Hefe verwendet, keine Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel. Denn so sieht es das Bayerische Reinheitsgebot vor, das bereits 1516 eingeführt wurde.
 

Obazda

Der Obazda ist ein Klassiker in Bayern: Eine Käsecreme, die zur Brotzeit gereicht wird. Sein wichtigster Bestandteil ist Camembert, der zusammen mit Butter zerdrückt und mit Zwiebeln und Paprika vermengt wird. Eine würzig-cremige Angelegenheit!
 

Kartoffelsalat

Der bayerische Kartoffelsalat unterscheidet sich in einigen Punkten vom klassischen Kartoffelsalat. Dabei werden die Kartoffeln nämlich traditionell in Brühe gekocht und später mit Speck, Öl und Essig statt Mayonnaise mariniert. Auch dieses Gericht ist würzig und lecker – und gehört auf jede bayerische Tafel.
 

Süßer Senf

Man liebt ihn oder man hasst ihn: Den süßer Senf. Als Erfinder gilt der Münchner Johann Conrad Develey, der 1854 eine neue Senf-Kreation erschuf und zum Senf Essig, Zucker und verschiedene Gewürze sowie Zwiebeln mischte. Gegessen wird der süße Senf besonders gern zu Weißwürsten und Leberkäse, mancher Bayer schmiert ihn auch einfach pur aufs Brot.
Noch mehr bayerische Rezepte!
Münchner Hommage - Weißwurst mit Maroni-Speck-Wirsing

Und natürlich auch ordentlich deftig:

 

 

 

Grillhaxe

Auch als Eisbein bekannt. Gegessen wird das fettige Stück Fleisch besonders gerne mit Semmelknödeln, Sauerkraut oder Rotkohl, gekocht wird es in der bayerischen Variante - natürlich – mit Bier.
 

Käsespätzle

Wie alle bayerischen Gerichte machen auch die Käsespätzle ordentlich satt. Sie werden wahlweise mit Röstzwiebeln, Pilzen oder Salatbeilage gereicht. Als Käse wird häufig Emmentaler oder Greyerzer verwendet. 
 

Bayerische Creme

Mit Süßspeisen kennen sich die Bayern bekanntermaßen gut aus. Aber nicht nur Mehlspeisen wie Kaiserschmarrn, der als eigenständige Mahlzeit gegessen werden kann, sind traditionell. Isabeau de Bavière, Tochter des Bayernherzogs Stephan, soll die Bayerische Creme erfunden und diese als spätere Königin von Frankreich in der französischen Küche etabliert haben. Den historischen Grundstein der Bayerischen Creme legte allerdings die Englische Creme. Die Bayerische Creme besteht aus Milch, Eigelb, Zucker, Schlagsahne und Gelatine und wird mit Vanille aromatisiert.
 

Bayerische Butterbrote

Klingt deftig, ist aber süß. Die Küchengötter zeigen Ihnen wie Sie die beliebten Mini-Butterbrote backen:

MerkenMerken

Pünktlich zum Oktoberfest kommen wieder die leckersten Gerichte auf den Tisch. Wir haben ein paar Anregungen, was denn aus Bayern besonders gut schmeckt.

 
Schlagworte: