Auszeichnung Köchin des Jahres 2011

Im Frühjahr und Sommer hatten FÜR SIE und NEFF aufgerufen, sich um den Titel "Köchin des Jahres 2011" zu bewerben. And the Winner is...

Köchin des Jahres 2011 ©

Unter dem Motto „Comeback der deutschen Küche“ hatten FÜR SIE und NEFF dazu aufgerufen, sich mit einem eigenen Rezept um den Titel „Köchin des  Jahres 2011“ zu bewerben. Die drei Siegerinnen der Vorrunden trafen sich jetzt in Berlin zum Finale und traten in Sarah Wieners Showküche DIE KÜCHE  (www.sarahwiener.de) gegeneinander an. Katrine Lihn brillierte mit „Variationen von der Harzer Forelle“. Rosmarie Seidl begeisterte mit „Wilden Hirschrouladen“. Doch zum Schluss überzeugte der fantastische „Mini-Sauerbraten“ von Anne Reschke. „Das Fleisch war superzart, die Soße ein Gedicht!“, lobte die Jury. Die Siegerin freute sich über das „Sarah Wiener Collection Paket 1“ (Backofen, Koch feld und Geschirrspüler von NEFF) im Wert von 4000  Euro. Ein weiteres Paket, das unter allen Einsendern verlost wurde, geht an Anja Mansmann aus Neukirchen/ Saar. Möchten Sie auch mal mit Profis kochen? Dann besuchen Sie einen Kurs in den Kochschulen der NEFF-KochWelten (www.kochwelten.de).

Hier das Rezept des Mini-Sauerbratens vom Hirschkalb.

Zutaten für 4 Portionen:
4 Hirschkalbsteaks (à ca. 150 g), Salz und Pfeffer aus der Mühle, Olivenöl zum Anbraten

Für die Soße:
Rapsöl, 1 Stange Lauch (nur das Helle davon), 1 Möhre, 2 Schalotten, 1 Stange Staudensellerie, je 1 Zweig Rosmarin und Thymian, 2 Lorbeerblätter, 1 TL Senfkörner, 1 EL schwarze Pfefferkörner, 4 Wacholderbeeren, je 100 ml Rotwein und Portwein, 50 ml Balsamico-Essig, 400 ml Rinderfond, Rübenkraut, Pfeilwurzelmehl

Für den Rotkohl:
½ Rotkohl, 1 Schalotte, 1 Lorbeerblatt, 100 ml Apfelsaft, Apfelbalsamico-Essig, 1–2 säuerliche Äpfel

Für die Knödel: 500 g Kartoffeln, mehligkochend (z.B. Pfälzer Erstling)

Für die Sauerbratensoße Rapsöl erhitzen, das zerkleinerte Gemüse und die Gewürze darin anschwitzen und mit Wein ablöschen, auf die Hälfte reduzieren lassen, dann den Essig und den Fond dazugießen und weiter bei nicht zu großer Hitze einkochen lassen.

Die Flüssigkeit abseihen, mit Salz und Pfeffer und Rübenkraut kräftig abschmecken und mit angerührtem Pfeilwurzelmehl binden.

Die Soße in eine backofenfeste Form füllen und in den auf 80 Grad vorgeheizten Backofen stellen (mittlere Schiene).

Vom Rotkohl die Blätter einzeln abtrennen und die Strünke entfernen. Das Rote in Streifen schneiden und mit der fein gewürfelten Schalotte in wenig Rapsöl anschwitzen. Lorbeerblatt, Apfelsaft und Balsamico hinzufügen, salzen, pfeffern und bissfest garen.
Die Äpfel, geschält und entkernt, in Würfel schneiden, in wenig Wasser knapp dünsten und erst vor dem Servieren vorsichtig unter den Rotkohl heben.

Kartoffeln schälen, in Salzwasser garen, anschließend fein stampfen und durch ein Sieb drücken. Gleichmäßige Portionen zu Knödeln formen (die Kartoffel hält ganz ohne Bindung und ist superlocker) und warm halten.

Die Steaks würzen und in heißem Olivenöl von jeder Seite kurz anbraten. In der Soße im Ofen noch ein paar Minuten nachziehen lassen.

Zum Servieren auf angewärmten Tellern den Rotkohl rund anrichten, einen Knödel in die Mitte setzen, die Steaks aufgeschnitten anlegen und mit der Soße garnieren.

 

1 2 3
 
Schlagworte: