Handwerksberuf: Die Qualitätsmanagerin

Wenn Jolanda Tanahatoe die grünen Bohnen des Rohkaffees in den Händen hält, erkennt sie bereits am Geruch, ob es sich um qualitativ hochwertige Ware handelt. Ihr abschließendes Urteil fällt die Kaffee-Expertin nach der Verkostung.

Kaffeeverköstung Handwerksberuf: Die Qualitätsmanagerin ©

Als Qualitätsmanagerin bei Douwe Egberts, dem Hersteller der Senseo Kaffeepads und einem der größten Kaffeeröster weltweit, ist Jolanda für die Freigabe des Rohkaffees verantwortlich. Innerhalb eines Teams stellt sie sicher, dass die Qualität des dort produzierten Kaffees stets die strengen Anforderungen erfüllt. Dabei liegt ihr Augenmerk auf den besonderen Ansprüchen des Produkts: „Kaffee ist ein natürlicher Rohstoff, mit dem man behutsam umgehen muss. Nicht nur hinsichtlich des Geschmacks, sondern auch in Bezug auf sensorische Aspekte“, sagt Jolanda.

Kaffeeröstung

Kaffeeröstung

Lebensmittel haben in Jolandas Leben schon immer eine große Rolle gespielt. Doch nicht nur Zubereitung und Geschmack waren ihr wichtig, „ich wollte einfach mehr über die Produkte wissen, die ich kaufe“, sagt die 33-jährige Mutter zweier Kinder. Sie entschied sich für ein Studium der Lebensmittel-Technologie und arbeitete nach ihrem Abschluss zunächst fünfeinhalb Jahre lang im Qualitätsmanagement einer Süßwarenfabrik. Ihre Faszination für Kaffee, die unterschiedlichen Röstungen und Aromen entdeckte sie aber bereits während des Studiums innerhalb eines Seminars bei International Flavors and Fragrances (IFF), eines der größten Aroma- und Duftunternehmen weltweit. Als sich ihr vor knapp drei Jahren die Möglichkeit bot, als Kaffee-Expertin in der Douwe Egberts Niederlassung im niederländischen Joure anzufangen, musste sie nicht zweimal überlegen und hat ihre Entscheidung nie bereut. Bis heute empfindet sie ihre Arbeit als außergewöhnliche Möglichkeit, Qualitätssicherung, Produktentwicklung und Verkostung zu vereinen. Dass sie selber gerne Kaffee trinkt, liegt auf der Hand. Aber wer hätte gedacht, dass Kaffee-Experten bis zu 150 Tassen Kaffen pro Tag testen?

Kaffeebohnen

Kaffeebohnen

Jolanda ist Mitglied eines 14-köpfigen Teams, das aus sechs Frauen und acht Männern besteht. Bei der Arbeit trägt sie aus hygienischen Gründen einen Kittel und eine Mütze. Auch ihren Schmuck muss sie ablegen. Ihr Arbeitsplatz ist der Prüfraum. Dort beurteilt sie zunächst das Erscheinungsbild des Kaffees. Anschließend werden die Bohnen geröstet, gemahlen und für die Verkostung in kleinen Kannen aufgebrüht. Bei der Verkostung kommt es auf die richtige Technik an: Der Kaffee wird geschlürft, das bedeutet, die Kaffee-Experten saugen den Kaffee mit einem schnellen Zug in den Mund, so dass die ganze Zunge bedeckt wird. Dabei muss der Mund leicht geöffnet sein, damit gleichzeitig Luft eingesogen werden kann. Haben die Kaffee-Experten ihr Urteil gefällt, wird der getestete Kaffee nicht getrunken sondern kommt in einen Extrabehälter. Dieser Test ist notwendig, um die endgültige Qualität einer Charge festzulegen. Weicht sie zu stark von der zugesicherten Güte ab, werden die Einkäufer kontaktiert. „Im Allgemeinen ist die Qualität jedoch gut. In diesem Fall wird die Charge mit einem Qualitätscode versehen“, so Jolanda.

Und wie geht es weiter? Nach Freigabe des Rohkaffees wird dieser zu verschiedenen Mischungen weiterverarbeitet. Bis der Kaffee tatsächlich zur Auslieferung bereit ist, führen die Kaffee-Experten während des Röst- und Mahlvorgangs regelmäßige Qualitätskontrollen durch, bei denen Komponenten wie Farbe, Feuchtigkeitsgehalt und Geschmack geprüft werden. Eine letzte Kontrolle erfolgt, sobald der verpackte Kaffee auf Paletten verladen ist. Gibt es nichts mehr zu beanstanden, kann der Kaffee auf die Reise gehen.

Als besonders spannende Herausforderung in ihrem Job empfindet Jolanda die Produktentwicklung. Gemeinsam mit der Entwicklungs-Abteilung von Douwe Egberts arbeitet sie kontinuierlich an der Optimierung der vor Ort produzierten Mischungen und ist für die Einführung neuer Röstungen verantwortlich. Während der Testphase werden neue Mischungen zusammengestellt und hinsichtlich ihres Aromas und Geschmacks sowie ihrer Farbe und Beschaffenheit geprüft und erforscht. Nach Abschluss der Tests wird das beste Produkt ausgewählt und in den Markt eingeführt.

Jolanda

Jolanda

Jolandas zweite Leidenschaft neben ihrem Beruf ist ihre Familie. Sie ist verheiratet und hat zwei Söhne im Alter von vier Jahren und neun Monaten. Seit der Geburt ihres ersten Die QualitätsmanagerinKindes arbeitet Jolanda in Teilzeit. Schon während ihrer zweiten Schwangerschaft war ihr klar, dass sie wieder in ihren Beruf zurückkehren möchte. „In den Niederlanden hat man nur vier Monate Elternzeit, daher bin ich zunächst mit 15 Stunden wieder eingestiegen. Inzwischen arbeite ich drei Werktage in Vollzeit sowie einmal alle drei Wochen zusätzlich sonntags“, berichtet Jolanda. Wenn sie bei der Arbeit ist, passt ihr Mann auf die Kinder auf. Er arbeitet beim Theater und ist deswegen zumeist abends im Dienst. „Das klappt bei uns sehr gut und es ist natürlich auch für die Kinder toll, wenn sie so viel Zeit mit beiden Elternteilen verbringen können“, sagt Jolanda. Zwei Mal die Woche gehen ihre Jungs in eine Spielgruppe und auch die Omas unterstützen gerne. Die Möglichkeit in Teilzeit zu arbeiten, weiß Jolanda sehr zu schätzen: „Ich liebe meine Arbeit sehr, aber ich bin auch Mutter und will mich um meine Kinder kümmern. Für mich ist es die perfekte Möglichkeit, Familie und Beruf zu verbinden.“

 
Schlagworte: