Gewusst wie! Das Büro für unterwegs

Im Lieblingscafé die E-Mails checken, im Zug arbeiten, schnell mal was im Internet nachschauen: Dafür brauchen Sie einen mobilen Computer. Aber welchen?

Frau mit Laptop Das Büro für unterwegs © iStockphoto

Mobile Computer haben nicht nur den Markt erobert, sondern auch unsere Herzen. Weil man mit ihnen jederzeit und überall arbeiten, spielen, E-Mails bekommen oder Filme ansehen kann. Dabei ist das Angebot inzwischen so groß, dass man leicht den Überblick verliert. Wir haben die tragbaren Rechner für Sie mal unter die Lupe genommen.

Notebook

Wenn Sie sich so ein Gerät anschaffen, können Sie auf einen festen Computer zu Hause locker verzichten. Denn in wenige Zentimeter Dicke passt alle Technik, die man braucht – ob für aufwendige Präsentationen, zur Videobearbeitung oder zur Speicherung großer Datenmengen. Die Bildschirm-Diagonale reicht von 12 bis 18 Zoll (30–45 cm). Ganz neu gibt es jetzt „Ultrabooks“: besonders leicht, besonders flach, besonders leistungsstark (z.B. Asus UX 21, ca. 1000 Euro, siehe unten, oder Lenovo IdeaPad U300S, ab 1000 Euro).

Netbook

Der kleine Bruder des Notebooks ist noch kleiner (Bildschirmstandard: 10 Zoll), noch leichter – kann aber auch nicht ganz so viel. Vor allem am Speicher wird oft gespart, und die geringe Größe bringt auch immer ein kleineres Display mit sich – das kann zum Beispiel bei Office-Programmen ganz schön anstrengend für die Augen werden. Wenn Sie in erster Linie unterwegs mal ein paar E-Mails schreiben oder ab und zu im Internet surfen wollen, ist ein Netbook aber völlig ausreichend (z. B. Acer Aspire One, ab ca. 250 Euro).

Tablet-PC

Es muss nicht unbedingt das iPad von Apple sein – inzwischen bieten auch andere Hersteller Computer an, die ohne Tastatur auskommen und nur per Fingertipp auf dem Display bedient werden. So ein Tablet ist ideal, wenn Sie in erster Linie etwas zur Unterhaltung suchen – für Musik, Fotos, Videos, Internet oder E-Books. Ihr Nachteil: Auf dem Touch-Display Text einzugeben ist nicht jedermanns Sache. Wer das Zehnfingersystem beherrscht, wird hier fast verzweifeln. Dafür lässt sich das Gerät bequem mit einer Hand halten, und die Bedienung ist immer verblüffend einfach (z. B. Archos 101 mit 10-Zoll-Display ab 180 Euro, Samsung Galaxy Tab, 7 Zoll, ab ca. 250 Euro).

 
Schlagworte: