Einkochen

Was man über Einmachgläser wissen muss

Köstliche Marmeladen und eingelegte Früchte versüßen uns den Winter und verlängern die Erinnerungen an den Sommer. Wir haben ein paar Tipps, wie Sie Einmachgläser richtig verwenden.

Einmachgläser mit Marmalde - Mit unseren Einmachtipps klappt es gleich viel besser Was man über Einmachgläser wissen muss © gkrphoto / iStock

Die richtigen Gläser verwenden

Es gibt Gefäße mit Schraubverschluss, mit Spangen oder Einmachgummis. Und tatsächlich eignen sich die unterschiedlichen Gläser auch für verschiedene Arten des Einmachens. So sind Schraubgläser (oder auch Twist-off-Gläser) besonders gut für Marmeladen und Gelees geeignet, da man sie nach dem Gebrauch wiederverschließen kann. Wichtig ist, dass der Deckel direkt nach dem Einkochen dicht ist. 
 

Weckgläser

Bei Weckgläsern handelt es sich um klassische Einmachgläser, die sich besonders gut für das Haltbarmachen von Obst oder das Einlegen von Gemüse eignen. Sie werden entweder mit Spangen oder durch ein Gummi verschlossen. Dabei wird das flache und breite Gummiband in Wasser eingelegt und nach dem Befüllen des Glases mit der heißen Masse um die Öffnung gelegt. Wird der Deckel auf das Gummiband gedrückt, entweicht die heiße Luft im Glas durch das feuchte Band, wodurch ein Vakuum entsteht. Öffnen lässt sich das Glas, indem Sie an der Lasche des Gummibandes ziehen und somit das Vakuum lösen.
 
Dessert im Glas
Rote-Beeren-Kuchen im Glas

Hübsch angerichtet schmeckt der Nachtisch gleich doppelt so gut. Desserts im Glas lassen sich wunderbar vorbereiten und sind schnell serviert. Wir zeigen unwiderstehliche Nachtischvariationen im Glas für Ihre Gäste.

Sauberkeit ist A und O

Natürlich sollte Kochgeschirr immer sauber sein, trotzdem ist die Hygiene beim Einmachen von besonderer Wichtigkeit. Befinden Sich noch Bakterien im Glas, kann der Inhalt schnell schlecht werden. Waschen Sie die Gläser also am besten direkt vor dem Einkochen mit heißem Essigwasser aus und lassen Sie diese auf einem Küchentuch abtropfen. Die allerletzten Keime im Glas werden abgetötet, wenn Sie dieses nach dem Befüllen und Schließen auf den Kopf stellen. Durch die Hitze wird auch der Deckel desinfiziert. Eine andere Möglichkeit ist, die gefüllten Gläser noch einmal abzukochen.
 

Der Hitze trotzen

Auch Einmachgläsern kann es zu warm werden. Wenn Sie beim Einfüllen der heißen Masse ein Platzen des Glases vermeiden wollen, stellen Sie die Gläser auf ein feuchtes Geschirrtuch. Ein Trichter hilft dabei, das Glas nicht von außen zu bekleckern.
 

Ein Glas - viele Möglichkeiten

Einmachen-Special
Marmelade

Einmachen macht Spaß! Und, was viele nicht wissen: Einmachen ist kinderleicht! Wir haben die besten süßen und sauren Einmachrezepte für Sie. Dazu ein paar hilfreiche Tipps und Tricks.
Hier geht es zum Special>>

 

Sie haben grade keine Lust auf Einmachen oder nicht genug Obst im Haus? Keine Sorge, die kleinen Gläschen kann man auch zum Backen oder Anrichten gut gebrauchen. Zur Mini-Backform umfunktioniert entstehen in den Weckgläsern besonders saftige Kuchen, die Sie sogar lagern können. Dessert lässt sich in den kleinen Gefäßen besonders ansprechend anrichten.

 

 
Schlagworte: