Rezepte Tafelspitz mit Bouillon-Kartoffeln

Berühmtes Festtagsgericht der Wiener Küche.

Tafelspitz mit Bouillon-Kartoffeln Tafelspitz mit Bouillon-Kartoffeln © Jalag Syndication

ZUTATEN (für 4 Portionen):

1 Bund Suppengrün 
1/2 Bund Thymian
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
2 Nelken
1 1/2 l Wasser
ca. 1,2 kg Tafelspitz (spezielles Stück Rindfleisch aus der Hüfte)
1 1/2 gestr. TL Salz
125 g Knollensellerie
125 g Möhren
2 Lauchzwiebeln
400 g festkochende Kartoffeln
1 EL Petersilie (gehackt)

Für den Apfelkren:

500 g säuerliche Äpfel
1 EL Zucker
2 EL frisch geriebener Meerrettich
1 TL Essig
Salz
Frisch gemahlener Pfeffer

1 Suppengemüse putzen und waschen. Thymian und Gemüse zusammenbinden. Zwiebel abziehen, halbieren und mit der Schnittfläche nach unten in einer heißen Pfanne ohne Fett bräunen. Herausnehmen. Lorbeerblatt mit Nelken auf der Zwiebel feststecken.

2 Wasser aufkochen, Fleisch hineingeben. Die Hitze so weit reduzieren, dass die Kochflüssigkeit nur leicht simmert und nicht sprudelnd kocht. Brühe salzen, Tafelspitz ca. 1 Stunde bei geringer Hitze abgedeckt gar ziehen lassen. Zwischendurch abschäumen.

3 Gemüsebündel und Zwiebelhälften zum Fleisch in die Brühe geben, weitere 1–1 1/2 Stunden garen.

4 Inzwischen restliches Gemüse putzen, waschen und klein schneiden. Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. Von der Tafelspitzbrühe ca. 300 ml abnehmen. Gemüse und Kartoffeln darin ca. 15 Minuten garen.

5 Für den Apfelkren Äfel schälen, vierteln, entkernen und reiben. Restliche Zutaten zufügen, abschmecken.

6 Fleisch gut abtropfen lassen, vor dem Anschneiden 10 Minuten ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft im Innern verteilen kann. Petersilie unter die Bouillon- Kartoffeln heben. Fleisch in Scheiben schneiden, mit Kartoffeln und etwas Brühe in Suppentellern anrichten. Nach Wunsch mit Meerrettichraspeln bestreuen. Apfelkren dazu reichen.

SCHWIERIGKEITSGRAD: mittel
ZUBEREITUNGSZEIT: ca. 2 1/2 Std.
PRO PORTION: ca. 640 kcal, 67 g Eiweiß, 21 g Fett, 40 g Kohlenhydrate

Ist das Essen noch nicht fertig? Spielen Sie doch unser Doppeldeckerspiel "Hauptspeisen":