Snack-Rezepte

Süßkartoffelchips selber machen

Süßkartoffelchips sind die kalorien- und fettarme Variante der beliebten Kartoffelchips. Schon mit einfachen Beigaben wie Salz, Pfeffer und Olivenöl werden sie zur Delikatesse. Ob möglichst kalorienarm oder einfach zum Genießen: Wir haben die besten Rezepte für Sie.

Süßkartoffelchips Süßkartoffelchips selber machen © nicolesy/iStock

Trotz ihres Namens ist die Süßkartoffel nur eine entfernte Verwandte der herkömmlichen Kartoffel. Sie enthält im Vergleich sehr viel mehr Vitamin E, Vitamin A, Beta-Carotin und Natrium. Das Fleisch der Süßkartoffel kann sowohl weiß als auch gelb bis orangefarben sein. Je dunkler das Fruchtfleisch ist, desto süßer schmeckt es. Grundsätzlich liefert sie mit ihrem süßen und nussigen Aroma eine hervorragende Beigabe zu verschiedenen Traditionsgerichten, wie dem amerikanischen Truthahn-Menü zu Thanksgiving oder verschiedenen japanischen und koreanischen Gerichten. Beim Einkauf sollten Sie darauf achten, dass die Süßkartoffel sich fest anfühlt und keine feuchten Stellen aufweist. Die Süßkartoffel sollte wegen ihres hohen Wassergehalts nicht zu lange aufbewahrt werden.

Variante 1: Kalorienarm

Zutaten (für 2 Portionen): 1 Süßkartoffel, Salz, Pfeffer, 1 EL Olivenöl

Kale Chips aus Grünkohl - Folgen Sie den Trend aus den USA und knabbern Sie fettarm und gesund Chips

Bewusstes Knabbern ist auch mit Grünkohl möglich: Kalechips sind ein Trend aus den USA.

Zubereitung: Die Süßkartoffel sehr gut waschen, da sie nicht geschält wird. Vor dem Verarbeiten darauf achten, dass die Süßkartoffel trocken ist. Mit einem Hobler oder einem Messer in sehr dünne Scheiben schneiden. Die Süßkartoffel in einer Schüssel mit ca. einem EL Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren. Die marinierten Scheiben in einer Schicht auf das Backblech legen und bei 150 Grad (Umluft) ca. 30 Minuten backen lassen. Nach 15 Minuten wenden. Bleiben Sie immer aufmerksam, da die Backzeit je nach Dicke der Süßkartoffelchips variieren kann. Geben Sie die fertigen Chips in eine Schüssel, und genießen Sie den gesunden Snack.

Nach Belieben können Sie die Chips auch mit einem Dip (siehe unten) ergänzen.

Variante 2: Herzhaft

Zutaten (für 2 Portionen): 1 Süßkartoffel, Salz, Pfeffer, 2 EL Olivenöl, 1 Messerspitze Chilipulver, ½ TL Kreuzkümmel

Zubereitung: Sie beginnen wie oben: Die Süßkartoffel sehr gut waschen, da Sie nicht geschält wird. Vor dem Verarbeiten darauf achten, dass die Süßkartoffel trocken ist. Mit einem Hobler oder einem Messer in sehr dünne Scheiben schneiden. Das Backblech mit ein wenig Olivenöl einpinseln oder einsprühen. Die Süßkartoffelscheiben auf dem Backblech verteilen und mit Olivenöl einpinseln oder besprühen. Bei 180 bis 190 Grad ca. 8 Minuten pro Seite backen lassen. Mischen Sie während des Backens Salz, Pfeffer, Chilipulver und Kreuzkümmel. Die Chips in eine Schüssel füllen, die Gewürzmischung dazugeben und durchmengen. Je nach Belieben können Sie die Chips auch mit einem Dip (siehe unten) ergänzen.

Dip 1: Fettarmer Quark

Zutaten: 500g Magerquark, Salz, Pfeffer, 2 TL Schnittlauch, 1 TL Ahornsirup, 2 Knoblauchzehen, ca. 1-2 TL Gemüsebrühe

Zubereitung: Den Magerquark in eine Schüssel geben. Nach und nach die mit Wasser verdünnte Gemüsebrühe einrühren. Langsam Schnittlauch, Knoblauch und Ahornsirup hinzufügen und zwischendurch immer weiter rühren. Am Ende noch Salz und Pfeffer unterrühren, und schon ist Ihr leckerer, fettarmer Dip fertig.

Dip 2: Guacamole

Zutaten: 1 große schwarze Avocado, ½ Tomate, ½ TL Salz, ½ TL roter Cayennepfeffer,  ½ Zwiebel, 3 Knoblauchzehen, ½ Zitrone

Zubereitung: Die Avocado entkernen und auskratzen. Die halbe Zitrone ausquetschen und den Saft zu der Avocado geben. Das Salz und den Cayennepfeffer beimischen und alles sorgfältig zerdrücken. Mit einer Knoblauchpresse den Knoblauch pressen und zusammen mit kleinen Tomaten- und Zwiebelwürfeln hinzufügen. Alles noch einmal vermischen und eine halbe Stunde stehen lassen. Nun können Sie den leckeren – und zudem komplett veganen! – Dip genießen.