Rezept

Mini-Flammkuchen mit geräucherter Forelle

Super lecker und garantiert partytauglich: Wer Fingerfood der etwas anderen Art anbieten möchte, ist mit den Mini-Flammkuchen bestens ausgestattet.

Mini-Flammkuchen Mini-Flammkuchen mit geräucherter Forelle © Aurora

Mini-Flammkuchen mit geräucherter Forelle

Arbeitszeit: ca. 60 Minuten
Gehzeit: ca. 30 Minuten
Backzeit: ca. 12-15 Minuten

Zutaten für ca. 12 Stück

Für den Teig

  • 250 g Dinkelmehl, z. B. von AURORA Type 630
  • ½ Würfel Hefe (ca. 21 g)
  • 140 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker

Für den Belag

  • 10 Cornichons
  • 150 g geräucherte Forelle
  • 300 g Crème fraîche
  • Pfeffer
  • 1 kl. Bund Dill
  • 100 g Forellenkaviar

Außerdem

  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Backpapier

Zubereitung

Mehl und Hefe in eine Schüssel geben. Wasser, Salz sowie Zucker zufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 12 gleich große Stücke teilen und jeweils zu einer Kugel formen. Diese zu sehr dünnen, länglichen Fladen (ca. 15 x 8 cm) ausrollen und auf mit Backpapier belegte Bleche legen.

Für den Belag die Cornichons abtropfen lassen und fein würfeln. Die Forelle in kleine Stücke zupfen. Die Teigfladen mit etwas Creme fraîche bestreichen, mit Gurke sowie Forelle belegen und mit Pfeffer würzen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 12-15 Minuten auf der mittleren Schiene goldgelb backen. Die Mini-Flammkuchen mit Dill und Forellenkaviar dekoriert servieren.

Herdeinstellung (vorgeheizt):

E-Herd: 250 °C
Umluftherd: 230 °C

 
Schlagworte: