Wunderbaum

Rezepte mit Moringa

Die Blätter des Moringa-Baumes strotzen nur so vor Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Wir erklären Ihnen, was Moringa Oleifera ist und wie Sie damit kochen können.

Shake mit grünem Moringa-Pflanzenpulver Rezepte mit Moringa © Canan Czemmel/Westend61/Corbis

Die Blätter des Moringa-Baumes gelten als wahres Wundermittel: 100 Gramm der pulverisierten Blätter sollen 102 Mal so viel Vitamin B2 enthalten wie Spinat, 17 Mal so viel Kalzium wie Milch und 15 Mal so viel Kalium wie Bananen. Zudem ist Moringa Oleifera voller lebensnotwendiger Aminosäuren, Vitamine und Mineralstoffe. Mittlerweile ist er deshalb als „Wunderbaum“ bekannt.

Hintergründe zu Moringa

Ursprünglich stammt der Moringa-Baum aus dem Himalaya. In Indien wird er vermutlich bereits seit 5000 Jahren in der ayurvedischen Heilkunst eingesetzt. Die frischen Blätter werden meist wie ein Gemüse zum Verzehr eingesetzt, in Deutschland kann man sie allerdings nur in Form von Pulver oder Kapseln kaufen.

Moringa-Smoothie

Zutaten:

  • 1 Handvoll Feldsalat
  • 1 Handvoll Blattspinat
  • 1 Apfel
  • 1/4 Salatgurke
  • 1/2 gefrorene Banane
  • 2 gehäufte TL Moringablattpulver
  • ca. 500 ml Wasser

Zubereitung:

Geben Sie alle Zutaten in einen Mixer und zerkleiner Sie diese so lange, bis eine cremige Flüssigkeit entstanden ist. Die Banane muss hierzu nicht unbedingt gefroren sein, verleiht dem Smoothie allerdings einen Frischekick, ohne dass Sie Eiswürfel verwenden müssen.

Moringa-Möhren-Suppe

Zutaten:

  • 500g Möhren
  • 50g Ingwer
  • 1 Zwiebel
  • 800ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Pulver
  • 1 Becher Crème fraîche
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1. Schälen Sie die Zwiebel und hacken Sie diese klein, ebenso den Ingwer. Dünsten Sie beides mit zwei Esslöffeln Öl in einem großen Topf an.

2. Schälen Sie die Möhren und schneiden Sie diese in Scheiben. Geben Sie die Möhren ebenfalls in den Topf und dünsten Sie diese kurz mit.

3. Löschen Sie schließlich alles mit der Gemüsebrühe ab und lassen Sie es etwa 10-15 Minuten köcheln. Pürieren Sie das Gemüse mit einem Pürierstab, sobald es gar ist. Geben Sie danach das Moringablattpulver hinzu und rühren es gründlich unter. Schließlich kann die Crème fraîche untergehoben werden.

4. Schmecken Sie die Moringa-Möhren-Suppe mit etwas Salz und Pfeffer ab.

Gemüse-Couscous mit Moringa

Zutaten:

  • 150g Couscous
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 1 Paprikaschote
  • 1 handvoll Cherry-Tomaten
  • 3 TL Moringablattpulver
  • 1/2 Limette
  • etwas Öl

Zubereitung:

1. Ziehen Sie die Zwiebel ab und würfeln Sie diese möglichst fein. Schälen Sie auch die Knoblauchzehe und drücken Sie diese durch eine Presse. Waschen und putzen Sie die Zucchini, die Aubergine, die Paprikaschote und die Tomaten und schneiden Sie alles in mundgerechte Stücke.

2. Nun müssen alle Zutaten in einer Pfanne mit ein wenig Öl angedünstet werden. Bereiten Sie derweil das Couscous laut packungsanweisung zu. Es empfiehlt sich, das Couscous in etwas Gemüsebrühe zuzubereiten, statt lediglich in Wasser.

3. Geben Sie das Moringablattpulver zu der Gemüsemischung, sobald es ein wenig angedünstet ist. Dünsten Sie es weiter, bis Sie die gewünschte Konsistenz des Gemüses erreichen.

4. Heben Sie nun den Couscous unter das Gemüse und beträufeln Sie das Gericht mit frischem Limettensaft.