Mein Rezept für...

Oyster-Shooter

Ex und hopp – so trinkt man den Oyster-Shooter von Star-Koch Steffen Henssler. Und ist im Nu fit. Henssler führt zusammen mit seinem Vater das Restaurant „Henssler & Henssler“ in Hamburg. Sein neuestes Buch: „Schnell, schneller, Henssler!“, Dorling Kindersley Verlag, 19,95 Euro

Oyster Shooter Oyster-Shooter © Jan-Peter Westermann (aus dem Buch "Hensslers Küche")

Hallo-Wach-Momente

Meine erste Begegnung mit dem Oyster-Shooter hatte ich in den 90er-Jahren in einer Sushi-Bar in Kalifornien. „Den musst du dir in einem Zug hinter die Binde kippen“, sagte ein Freund zu mir, der uns zwei Oyster-Shooter bestellt hatte. „Auf keinen Fall nur dran nippen.“ Ehrlich gesagt, ich war mir nicht ganz sicher, was da auf mich zukommt. Aber dann: boah, Überraschung. Der bringt einen auf Temperatur. Ich hab gleich fünf Stück davon getrunken. Der Oyster-Shooter wird in einer Art Schnapsglas serviert. Man zieht ihn in einem Zug weg, kaut die Auster durch – das war’s. Aber alle Geschmacksnerven sind danach aktiviert. Die säuerliche Sojasoße trifft auf die Schärfe vom Pfeffer und den Meeresgeschmack der Auster, dazu das feine Aroma der Tomate. Dieser Mix ist unvergleichlich. Für mich gibt es keinen besseren Energie-Kick. Außerdem erinnert mich der Oyster-Shooter immer an meine Ausbildung in den USA. 1999 bin ich mit 44.000 D-Mark, die ich im Lotto gewonnen hatte, nach Los Angeles an die „Sushi Academy“ gegangen. Ich war schwer mit dem Sushi-Virus infiziert und wollte unbedingt an der Academy, die von japanischen Meistern geführt wird, lernen, wie man perfektes Sushi macht. Ich war der erste Deutsche, der die Academy absolviert hat, und so im Stress, dass ich gesunde Energy-Booster gut gebrauchen konnte. Der Oyster-Shooter hält mich heute noch fit und ist ein super Party-Starter.

 

Oyster-Shooter: So mag ich ihn

Zutaten für 4 Portionen

Für den Shooter:

  • 1 Tomate
  • 1 Schalotte
  • Saft von 1 Limette
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • 1/2 Gurke
  • 75 ml Ponzu-Soße  
  • 4 Austern (ausgelöst)
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 EL Masago (Fischrogen)

Zutaten für die Ponzu-Soße (250ml):

  • 50 ml Sake (Reiswein)
  • 100 ml Sojasoße
  • 100 ml frisch gepresster Zitronensaft
  • 2 EL Puderzucker 

Zubereitung

1. Die Tomate kreuzweise einritzen. 10 Sekunden in kochend heißes Wasser legen, herausnehmen und kalt abschrecken. Tomate häuten, halbieren, den Stielansatz und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Schalotte schälen und in feine Würfel schneiden. Tomate, Schalotte und Limettensaft mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
2. Die Gurke schälen und klein schneiden. Gurke im Küchenmixer ganz fein pürieren, mit der PonzuSoße mischen und mit Pfeffer abschmecken. Gurkensaft in 4 kleine Schnapsgläser füllen, in jedes Glas 1 Auster geben und 1 EL Tomaten-Salsa darauf verteilen. Die Frühlingszwiebel putzen und fein hacken. Oyster-Shooter mit Masago und Frühlingszwiebel anrichten.
3. Sake (Reiswein) einmal kräftig aufkochen, mit Sojasoße und Zitronensaft verrühren. Puderzucker unterrühren.