Deftiges Hauptgericht

Karotten-Ricotta-Pastete mit Petersilie und Pfefferminze

Sieht auf den ersten Blick aus wie eine wilde Kreation, doch überzeugt eindeutig im Geschmack! Probieren Sie die Karotten-Ricotta-Pastete mit Petersilie und Pfefferminze und lassen Sie sich überraschen!

Karotten-Ricotta-Pastete mit Petersilie und Pfefferminze Karotten-Ricotta-Pastete mit Petersilie und Pfefferminze © Hubertus Schüler

Rezept für Karotten-Ricotta-Pastete

Zutaten für 4 Portionen

Für den Teig: 

  • 350 g Weizenmehl Typ 405 
  • 85 g kalte Butter
  • 70 g Gänse- oder Schweineschmalz
  • 1 Ei (Größe L)
  • 3 Eigelb
  • 50 ml Eiswasser
  • 10 g Salz
  • 1–2 Eigelb zum Bestreichen

Für die Füllung: 

  • 600 g Karotten, geschält
  • 500 g Ricotta, gut abgetropft
  • 1 milde rote Chilischote, entkernt und gewürfelt
  • 1 Bund Petersilie, Blätter abgezupft und gehackt
  • 5 Zweige Pfefferminze, Blätter abgezupft und gehackt
  • 1 EL Olivenöl
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • evtl. kleiner Ausstecher für den Dampfabzug

Zubereitung

  1. Für den Teig alle Zutaten in die Rührschüssel geben und mit dem Flachrührer auf kleiner Stufe zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Aus der Schüssel nehmen und mit den Händen zusammendrücken. Mehrere Mal kraftvoll auf die Arbeitsfläche werfen, damit sich der Teig gut verdichtet. Zwischen Klarsichtfolie zu einem Rechteck ausrollen und mindestens 45 Minuten kalt stellen.
  2. Ein Drittel des Teiges abschneiden, zusammenfalten und zwischen Klarsichtfolie in der Breite eines Backblechs oval ausrollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Restlichen Teig zusammenfalten und größer als das erste Stück oval ausrollen.
  3. Karotten durch die grobe Raspeltrommel lassen und mit den anderen Zutaten vermengen. Mit Salz und Pfeffer noch einmal abschmecken.
  4. Die Masse wie einen runden Brotlaib auf den Teig, der auf dem Blech liegt legen. Dabei überall einen freien Rand von vier cm lassen. Den Rand mit Eigelb bestreichen und die zweite Teigplatte faltenfrei darüberlegen. Leicht andrücken und den Teigrand mit einem Messer begradigen.
  5. Den Rand erneut leicht einpinseln und nach oben einschlagen, sodass rundum eine Teigwulst entsteht. Für den Dampfabzug mit einem Ausstecher oder einem kleinen, sehr scharfen Messer drei kleine Löcher pieksen.
  6. Die Pastete nun komplett mit Ei einstreichen. Aus dem restlichen Teig dekorative Muster ausstechen und die Pastete damit verzieren. Ebenfalls mit Ei einstreichen. Die Pastete 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  7. Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Die Pastete 35–40 Minuten im Ofen garen bis sie goldbraun ist und herrlich duftet.

Probieren Sie weitere leckere Rezepte aus der "Kochbibel". Ravioli mit Frischkäse-Feigen-FüllungSalat in der Sesam-Mohn-Schale, Rindfleischburger mit Kartoffelpüree oder Tomate-Salami-Pizza.