Internationale Rezepte Englische Spezialitäten

Lange Zeit galt die englische Küche als etwas merkwürdig und lag nicht unbedingt im Trend. Mittlerweile hat der Rest von Europa immer mehr Gefallen an einigen Spezialitäten der Briten gefunden. Wir stellen Ihnen einige Favoriten vor.

Englische Scones mit Clotted Cream und Himbeer-Marmelade Englische Spezialitäten © Aiselin82/iStock

Rezept für Yorkshire Pudding

Der Yorkshire Pudding ist nicht etwa eine Süßspeise. Es handelt sich um ein Gebäck, das in England klassisch zum sonntäglichen Braten gereicht wird. Durch die spezielle Art ihn zu Backen, entsteht die typische Mulde in der Mitte, in die ordentlich Bratensoße eingefüllt werden kann.

Zutaten:

  • 200 ml Milch
  • 150 g Mehl
  • 4 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Butterschmalz

Zubereitung:

  1. Geben Sie etwas Butterschmalz in die Vertiefungen eines Muffinblechs. Dieses wird dann bei 230 Grad im Ofen platziert, damit es aufheizen kann.
  2. Trendfrühstück: Gesunden Porridge selber machen
    Porridge

    Eigentlich ist er ein einfacher Haferbrei - trotzdem grade total angesagt bei Food- und Lifestylebloggern.

    Geben Sie währenddessen das Mehl in eine große Schüssel und verquirlen Sie es nach und nach mit den Eiern bis eine einheitliche Masse entstanden ist.
  3. Schließlich können Sie während des Quirlens die Milch vorsichtig hinzugeben und den Teig so lang weiter schlagen, bis keine Klümpchen mehr enthalten sind.
  4. Würzen Sie den Teig schließlich mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss.
  5. Das Butterschmalz in der Muffinform darf bereits etwas dampfen, sobald Sie die Form wieder aus dem Ofen nehmen. Nun muss es schnell gehen: Füllen Sie den Teig gleichmäßig in die Vertiefungen und platzieren Sie das Blech wieder im Ofen.
  6. Während des Backens darf die Ofentür nun nicht mehr geöffnet werden! Nach 25 Minuten sollte der Teig fest und goldbraun sein. Dann können Sie die Yorkshire Puddings herausnehmen und mit dem Braten servieren.

Very british - Afternoon Tea

In der Teezeremonie der Engländer spiegeln sich ihre ganze Eleganz und ihre Neigung zur Gemütlichkeit wider. Verschiedene kleine Backwaren werden zum Tee gereicht, von herzhaft bis süß, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Scones mit Clotted Cream und Himbeerkonfitüre

Zutaten:

  • 350 g Mehl
  • 180 ml Milch
  • 80 g kalte Butter
  • 1 Zitrone
  • 1 Ei
  • 3 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • eine Prise Salz

Zubereitung:

  1. Geben Sie Mehl, Backpulver und Salz in eine große Schüssel und vermengen Sie alles miteinander. Danach kommt die Butter in Stückchen zum Mehl dazu.
  2. Mit den Händen muss die Butter möglichst zügig eingearbeitet werden, bis der Teig sehr feinkrümelig ist. Anschließend können der Zucker und der Vanillezucker dazu gegeben werden.
  3. Türkisch kochen
    Bulgur mit Gemüse

    Die Genüsse der türkischen Küche sind ebenso würzig wie lecker. Bei uns gibt es Rezeptideen.

    Die Milch muss in einem kleinen Topf erhitzt werden bis sie warm ist, keinesfalls aber kocht. Geben Sie den Saft der Zitrone dazu.
  4. Formen Sie eine Mulde in die Mehlmischung und geben Sie die Zitronenmilch hinein. Zunächst wird der entstehende Teig mit einer Gabel verquirlt. Sobald er zu fest ist, können Sie ihn auf die bemehlte Arbeitsfläche legen und kurz zu einer kompakten Masse zusammendrücken. Der Teig darf keinesfalls ausgiebig geknetet werden, weniger ist hier mehr!
  5. Rollen Sie den Teig nun vorsichtig etwa vier Zentimeter dick aus. Mit einem kreisförmigen Ausstecher von etwa fünf Zentimeter Durchmesser können nun Scones ausgestochen werden. Drücken Sie das Förmchen vor jedem Ausstechen in etwas Mehl ein, so kann der Teig besser wieder daraus gelöst werden.
  6. Der übriggebliebene Teig wird erneut nur zusammengedrückt, nicht geknetet, um anschließend weitere Scones auszustechen.
  7. Bestreichen Sie die Scones mit dem verquirlten Ei und platzieren sie auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech.
  8. Backen Sie die Scones bei 220 Grad etwa zehn Minuten. Serviert werden die Scones am besten noch warm mit Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre.

Savouries

Das kleine herzhafte oder süße Gebäck wird je nach Familie und Geschmack variiert. Fast immer werden aber kleine Sandwiches gereicht, die oftmals mit Gurke, Lachs oder Ei belegt sind. Dabei wird die Brotrinde vom Toast entfernt, Frischkäse dient als Grundlage und die Sandwiches werden danach üppig belegt. Zwei Toastscheiben werden aufeinander gelegt und geviertelt, sodass niedliche Mini-Sandwiches entstehen. Aber auch kleine „Sausage-Rolls“ gehören in die englische Küche - also Würstchen im Schlafrock:

Sausage Rolls

Zutaten:

  • 400 g Wurstbrät
  • 375 g fertiger Blätterteig
  • 50 ml Wasser
  • 1 Ei
  • 2 Stängel Petersilie
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Pressen Sie die halbe Knoblauchzehe in das Wasser hinein und würzen Sie dieses außerdem mit Salz. Die Petersilie wird abgebraust, fein gehackt und ebenfalls zum Wasser gegeben.
  2. Das Wurstbrät muss in einem Mixer fein zerkleinert werden, das Knoblauchwasser kommt schließlich dazu, bis alles gründlich vermengt ist.
  3. Entrollen Sie nun den Blätterteig und zerteilen Sie ihn der Länge nach in zwei Stücke. Das Ei muss in einer kleinen Schüssel verquirlt werden.
  4. Geben Sie das Brät auf beide Teigstücke auf, sodass es darauf mittig als Strang liegt. Nun können Sie den Teig fest um die Füllung herumlegen und das Ei vor dem Verschließen auf den Teig streichen, damit dieser sich besser verbinden lässt.
  5. Mit einem scharfen Messer wird der Teig in etwa 2,5 Zentimeter große Stücke geschnitten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech platziert.
  6. Bestreichen Sie die Teiglinge nun vollständig mit Ei und backen sie bei 200 Grad 25 bis 30 Minuten.

Shortbread darf nicht fehlen

Natürlich tunken die Briten auch immer gerne einen kleinen Keks in ihren Tee. Perfekt eignet sich dafür das sogenannte „Shortbread“. Das süße Mürbeteiggebäck kann aber natürlich auch ohne Tee sehr gut geknuspert werden.

Zutaten:

  • 180 g Mehl
  • 125 g weiche Butter
  • 60 g Zucker

Zubereitung:

  1. Geben Sie die Butter zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel und schlagen Sie beides so lange, bis es cremig ist.
  2. Nun wird nach und nach das Mehl hinzu gesiebt, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Rollen Sie diesen auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa einen Zentimeter dick aus.
  3. Mit einem Messer können Sie den Teig nun in längliche Stücke schneiden und sie anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech platzieren. Dort werden Sie mit weiterem Zucker bestreut und für 20 Minuten in den Kühlschrank gestellt.
  4. Bei 190 Grad wird das Shortbread anschließend etwa 18 Minuten lang gebacken.
 
Schlagworte: