Rezepte

Feldsalat-Dressings

In dieser Jahreszeit kommt Feldsalat frisch vom heimischen Acker. Grund genug, die feinherben Blätter öfter aufzutischen.

Feldsalat mit drei verschiedenen Dressings - Die Dressing-Rezepte finden Sie bei uns Feldsalat-Dressings © istockphoto

Rapunzel, Sonnenwirbel, Mäuseöhrchen – Feldsalat hat viele Namen. Er ist der einzige Salat, der sogar bei Minus-Graden wächst. In früheren Zeiten waren die dunkelgrünen Blätter deshalb eine willkommene Vitaminquelle für die Wintermonate.

Weil die zarten Blattrosetten schnell schlappmachen, sollte der Salat rasch verbraucht werden, notfalls kann man ihn, in Plastikbeuteln verpackt, kurz im Gemüsefach lagern. Ein Bad in Eiswasser macht welke Blätter wieder knackig. Dressings erst kurz vor dem Servieren untermischen.

Tipps 

  • Essen Sie Feldsalat immer so frisch wie möglich und lassen Sie ihn nicht länger im Wasser liegen, da es schnell zum Vitaminverlust kommt. 
  • Zum Waschen entfernen Sie die Wurzelansätze, legen ihn kurz ins kalte Wasser, spülen ihn ab und schleudern ihn trocken.   
  • Um den Salat frisch zu halten, am Besten in nasses Küchenpapier einschlagen und in einer Plastiktüte im Kühlschrank aufbewahren.          

Unsere drei Lieblings-Varianten

  • Leicht: 1 Becher Joghurt (150 g) mit dem Saft von 1 Zitrone, Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker verrühren. Je 1 EL Schnittlauchröllchen und gehackte Petersilie zufügen.
  • Pikant: 75 g Roquefort mit einer Gabel zerdrücken, 1 Becher Joghurt (150 g), 2 EL Crème fraîche und 2 EL Weißweinessig unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und 1 TL Nussöl würzen.
  • Würzig: 5 EL Rapsöl, 2 EL Kräuteressig und 2 EL Schnittlauchröllchen mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker verschlagen. 2 hart gekochte Eier und 1 rote Zwiebel schälen, fein hacken und unterrühren.

Weitere leckere FÜR SIE Rezepte finden Sie hier.