Rezeptideen

Knabbereien zum Selbermachen

So machen Sie Kartoffelchips selbst – und das sogar fettarm.

Chips selber machen Knabbereien zum Selbermachen © olgakr / Thinkstock

Kartoffel Rezepte
Kartoffelspieße mit Honig-Bacon - Diese Kartoffelspieße eignen sich auch für den Grill

Bratkartoffeln, Pellkartoffeln oder Ofenkartoffeln: Die dicken Knolle kann man in sämtlichen Variationen zubereiten und es ist immer ein Genuss. Hier finden Sie 15 Rezepte rund um die Kartoffel.

Chips enthalten in der Regel viel Fett und sind nicht gerade der gesündeste Snack für zwischendurch. Besonders ungesund und teilweise sogar gesundheitsschädlich sind die Konservierungsstoffe die in den üblichen Chips-Tüten drin stecken. Und auch die Auswahl in den Supermarktregalen wird immer größer. Es gibt fast jedes Aroma – von Currywurst bis orientalisch, „Light-Chips“ oder besondere „Ofen-Chips“. Dahinter stecken aber meistens die gleichen Grundinhaltsstoffe: Kartoffeln, Fett, Gewürze und Konservierungsstoffe.

Einfach selber machen

Deshalb unser Tipp: Machen Sie Ihre Kartoffelchips einfach selbst! Das ist kinderleicht, macht Spaß, ist lecker und obendrein auch noch fettarm. Wir haben drei Rezepte jeweils für den Backofen, die Fritteuse und die Mikrowelle für Sie herausgesucht und hoffen, Ihren Geschmack damit zu treffen. Unsere Chips sind sogar so gut, dass Sie nicht nur als Knabberei für Fußball und Filmabende herhalten, sondern sich auch hervorragend als Beilage und Alternative zu Pommes für Burger und Co. eignen. 

Generell gilt: Für vier Portionen Chips brauchen Sie 6-8 große Kartoffeln. Diese werden mit einem Messer oder Gemüsehobel in hauchdünne Scheiben geschnitten und gut unter kaltem Wasser abgewaschen und danach mit Küchenpapier getrocknet, damit die Stärke austritt. 
 

Chips aus dem Backofen 

Erst einmal wird ein Backblech mit Backpapier belegt. Machen Sie sich Ihre eigene Gewürzmischung, in dem Sie Olivenöl als Grundzutat nehmen und wie gewünscht Kräuter und Gewürze hinzufügen. Danach werden die Kartoffelscheiben auf das Blech gelegt und mit der Öl-Mischung bestrichen. Jetzt kommen die Chips bei 180 Grad für zehn bis 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen (und Grillstufe, wenn Sie eine haben). Lassen Sie die Chips abkühlen und gegebenenfalls nochmals auf einem Küchenkrepp abtropfen. Fertig.
 

Chips aus der Fritteuse 

Heizen Sie das Fett in der Fritteuse auf 220 Grad auf und geben Sie die Kartoffelchips in drei bis vier Portionen hintereinander in das heiße Fett. So werden die Chips knackiger und nicht labbrig. Warten Sie nun jeweils bis die Chips an die Oberfläche kommen und leicht braun sind. Lassen Sie die Chips danach unbedingt sehr gut auf Küchenpapier abtropfen. Die Chips können dann nach belieben mit Gewürzpulver und Salz schmackhaft gemacht werden.
 

Chips aus der Mikrowelle

Dazu benötigen Sie zusätzlich 12 Schaschlik-Holzspieße. Darauf werden die vorbereiteten Kartoffeln so aufgespießt, dass sie sich gegenseitig nicht berühren. Würzen Sie die Spieße nach belieben. Dann können jeweils drei Stäbe über eine Schüssel gelegt bei 700 Watt und neun Minuten in die Mikrowelle gestellt werden. Sind die Chips nach den nein Minuten noch feucht und nicht kross, erhöhen Sie die Garzeit um eine halbe bis eine Minute. Fertig sind Ihre fettfreien Kartoffel-Chips.