Wertvolles Lebensmittel Kochen mit Arganöl, dem flüssigen Gold

Arganöl ist nicht nur aufgrund seiner besonderen Inhaltsstoffe so wertvoll. Das Öl vom Arganbaum gehört zu den kostbarsten unseres Planeten, denn für nur einen Liter Arganöl werden ganze 30 kg reife Arganfrüchte benötigt. Lesen Sie, was alles in dem Öl steckt und welche Küchentipps wir für die Essenz des Arganbaums haben.

Feinstes Arganöl wird aus den reifen Früchten des Arganbaums gewonnen und kann auch zum Kochen verwendet werden. Kochen mit Arganöl, dem flüssigen Gold © uisapuccini/iStock

Man kennt es aus der Werbung für Kosmetikprodukte: Arganöl ist zur Zeit in aller Munde. Und das ist wortwörtlich zu verstehen. Denn wer glaubt, dass Arganöl nur auf Haut und Haaren wahre Wunder bewirkt, der täuscht sich. Das Öl entfaltet nicht nur auf unserer Haut seine wertvollen Inhaltsstoffe, sondern auch in unserem Körper, wenn wir es als wertvolle Zutat in unser Essen geben.

Wie wird Arganöl hergestellt?

Bevor wir uns der Wirkung von Arganöl zuwenden, werfen wir einen kurzen Blick auf dessen Herstellung. Seit jeher wachsen Arganbäume nur im Südwesten von Marokko - an keinem anderen Ort dieser Welt. Kein Wunder, dass die UNESCO das Anbaugebiet zum Biosphärenreservat erklärt. So genießt der seltene Baum einen besonderen Schutz.

Für die Herstellung des edeln Öls werden die reifen Arganfrüchte von Hand gesammelt, getrocknet und dann das Fruchtfleisch entfernt. Nun wird der Kern traditionell zwischen zwei Steinen geöffnet. Die zwei bis drei darin liegenden Samen werden zusammen mit vielen anderen Argansamen geröstet und mit einer Mühle zu einem Brei verarbeitet und anschließend ausgepresst. So entsteht das kostbare Öl. Ein Liter des „flüssigen Golds“, wie Arganöl auch genannt wird, kostet bis zu 89 Euro.

Wie wirkt Arganöl als Nahrungsergänzung?

Dass Arganöl sowohl in Kosmetika als auch in immer mehr Rezepten Verwendung findet, liegt an seinen wertvollen Inhaltsstoffen. Ein hoher Anteil an Vitamin E und ungesättigten Fettsäuren soll die Hautalterung verlangsamen und dem Herz-Kreislaufsystem zuträglich sein.

Tipps für die Küche

Arganöl zu lagern ist simpel: Möglichst kühl und dunkel gelagert hält sich das Öl ein gutes Jahr. Theoretisch lässt sich Organöl wie jedes andere Speiseöl verarbeiten. Egal ob Backen, Braten oder Schmoren: Arganöl gibt dem Essen eine besondere Würze und veredelt es mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen. Vermutlich werden Sie das teure Arganöl aber eher nicht als vollwertigen Ersatz für große Mengen an Bratöl nutzen. Es reichen auch meist schon wenige Tropfen in einem Smoothie, Chia-Pudding oder über dem Salat, um von den Inhaltsstoffen einerseits und dem besonderen Aroma andererseits zu profitieren.

Rezepte mit Arganöl

Sie suchen nach Rezepten mit dem flüssigen Gold aus Marokko? Wir haben uns für Sie ein wenig umgesehen:

Mango-Mozzarella-Salat mit Arganöl

Marokkanische Hähnchen-Tajine

Ziegenkäse mit Arganöl
 

 
Schlagworte: