Gesund knabbern

Kale Chips – der gesunde Knabbertrend aus den USA

Gesund und fettarm Chips knabbern? Das geht mit Kale Chips! Erfahren Sie alles über den Trend aus den USA.

Kale Chips aus Grünkohl - Folgen Sie den Trend aus den USA und knabbern Sie fettarm und gesund Chips Kale Chips – der gesunde Knabbertrend aus den USA © JKB_Stock/ iStock/ Thinkstock
Ob Braunkohl oder Grünkohl: Die meisten Menschen verbinden mit dem Gemüse ein Standardgericht der ländlichen Küche, dem traditionellem Grünkohlessen mit Kasseler, Speck oder Wurst. Und das ist nun mal nicht jedermanns Sache. Dabei kann man so Einiges mehr aus Grünkohl herausholen. Der neuste Trend: Kale Chips. Die Alternative zu herkömmlichen Kartoffelchips aus Amerika ist nicht nur bei Rohkost-Fans beliebt und erobert jetzt auch immer häufiger die deutschen Küchen. 
 

Gesund knabbern leicht gemacht

 
Grünkohl hat viele gute Eigenschaften. Er enthält unter anderem Vitamin C, Eisen, Omega-3-Fettsäuren und Kalzium. Antioxidantien wirken entzündungshemmend und helfen bei der Bekämpfung freier Radikale. So kann man Kale Chips nicht nur mit gutem Gewissen genießen, sondern mit dem Verzehr auch zusätzlich aktiv die eigene Gesundheit fördern. 
 
Gesundheit
Vitamine Gesundheit

Mehr zum Thema Gesundheit finden Sie hier: 
☞ Warum krank sein, wenn man auch gesund sein kann 
☞ Test: Ist Ihre Schilddrüse gesund? 
☞ Krankheiten und Heilmethoden

Ein weiterer Vorteil: Kale Chips kann man ganz leicht selber machen. Auch wenn man sie in einigen (Online-)Läden kaufen kann: Die Herstellung des selbstgemachten Snacks geht schnell und erfordert nur wenige Zutaten. Für vier Personen benötigt man ungefähr 250 Gramm Grünkohl, was in etwa einem kleinen Kohlkopf entspricht. Dieser sollte gründlich gewaschen und anschließend gut abgetrocknet werden, da die Chips später dehydrieren sollen. Damit keine zu großen Kale Chips entstehen und die Chips schön knusprig werden, sollte man die Blätter auf eine passende Größe zurecht schneiden und den Strunk entfernen. Der Ofen sollte auf 170 – 175 Grad vorgeheizt werden.   
DIE ROHKOST DIÄT
Waage und Maßband: Wer an Weihnachten ein paar Tipps beherzigt, ist danach auf eine Diät nicht angewiesen

Mit der Rohkost-Diät können Sie prima abnehmen: Wir haben die Rezepte!

 

Kreative Zubereitung

 
Bei der Zubereitung der Marinade ist Kreativität gefragt. Als Grundlage dient Öl, beispielsweise Olivenöl. Davon zwei Esslöffel mit den restlichen Gewürzen vermengen. Der Favorit vieler Kale-Chips-Liebhaber: Eine Prise Paprikapulver, eine Prise Cayennepfeffer und etwas Salz. Wer es gern ein bisschen schärfer mag, kann auch Chilipulver hinzufügen. Knoblauch, Thymian und Rosmarin geben ebenfalls eine schmackhafte Marinade ab. Hier kann ruhig etwas experimentiert werden. 
 
Anschließend müssen die Blätter nur noch mit der Marinade vermengt und auf einem Backblech verteilt werden. Man sollte darauf achten, die Blätter nicht zu dicht nebeneinander zu legen. Wer seine Chips gern salzig isst, kann jetzt noch einmal eine Prise über die Kohlblätter verteilen. Nach 10 – 15 Minuten im Backofen sind die Kale Chips fertig – jetzt sollten sie schön knusprig sein. Damit die Chips nicht anbrennen, zwischendurch einfach mal die Ofentür öffnen und ein bisschen Luft rein lassen. Eine weitere Möglichkeit ist, die Ofentemperatur zu verringern und die Backzeit zu verlängern. 
 
Kale Chips sind nicht nur eine gesunde und leckere Alternative zu herkömmlichen Kartoffelchips, sondern auch ein ausgefallener Snack, den man nicht überall serviert bekommt!
 
 
 
Schlagworte: