Carob-Pulver

Die gesunde Kakaoalternative

Mit Carob-Pulver müssen Kakao-Fans nicht mehr auf Ihre Linie achten: Die leckere Alternative ist überraschend vielseitig und glutenfrei.

Kokaoalternative Carob-Pulver - Carob-Pulver eine leckere glutenfreie Alternative Die gesunde Kakaoalternative © Alessandro de Leo/ iStock/ Thinkstock

Carob-Pulver wird aus dem feingemahlenen Fruchtfleisch der Carob-Früchte des Johannisbrotbaumes gewonnen. Es wird hauptsächlich als natürliches Nahrungs- und Süßungsmittel eingesetzt. Der Johannisbrotbaum zählt zu den Hülsenfruchtgewächsen und kommt unter anderem im Mittelmeerraum und in Italien vor. Deshalb ist das Pulver reich an Vitalstoffen und glänzt mit einer Vielzahl an positiven Nährwertangaben. Mineralstoffe wie Calcium, Kalium, Magnesium und Eisen, sowie die Vitamine A und B2 machen es zu einer unschlagbaren Alternative für Kakao oder Kaffee

Carob-Pulver ist gluten- und laktosefrei

 
Carob Pulver besteht aus 40 Prozent Einfach- und Mehrfachzuckern, sieben Prozent Proteinen, Kohlenhydraten und vielen Ballaststoffen.
Weitere Pluspunkte: Das Pulver ist mit nur einem Prozent Fettanteil für die fettarme und bewusste Ernährung geeignet. Außerdem enthält es keine Giftstoffe wie Teein oder Koffein und ist deshalb sehr gut verträglich. Außerdem ist mit nur einem Prozent Fettanteil für fettarme und bewusste Ernährung geeignet.
In der Naturheilkunde wird es aus diesen Gründen gerne bei Magen- und Darmkrankheiten und zur Senkung des Blutfettes angewandt. Zusätzlich regt das Pulver die Fettverbrennung an und ist als diätisches Lebensmittel auch für Kinder geeignet. Der Geschmack wird als karamellähnlich beschrieben.
 

Carob-Pulver ist vielseitig

 
Backen

Viele weitere leckere Backrezepte finden Sie hier:


☞ Kuchen ohne Backen 
☞ Cake Pops Rezept 
☞ Stevia-Rezepte

Das Pulver der Carob-Frucht wird häufig als Verdickungsmittel, als Erfrischung für Getränke oder zum Backen eingesetzt. Zahlreiche Kekse, Riegel oder Kuchen werden mit dem Pulver zu einer gesünderen Alternative aufgepeppt. Außerdem kann es beim Kochen von Pudding oder in nougatähnlichem Aufstrich den Kakaoanteil ersetzen. Auf Lebensmittel wird es als E410 gekennzeichnet. 1 Gramm Pulver bindet ungefähr 50 ml kalte Flüssigkeit. Bei warmen Speisen und Getränken muss die doppelte Menge verwendet werden. 
 
Besonders lecker schmeckt es in Milchmixgetränken mit frischen Früchten oder Joghurt. Dazu werden zwei Esslöffel Pulver in 250 ml Milch eingerührt.
 

Rezept für Carob-Marmorkuchen

 
Zutaten
4  Eiweiß
1 Prise Salz
4 EL  Wasser
200 g  Zuckerrohrgranulat
250 g  Butter
4 Eigelb
350 g  Weizen
1 TL  Backpulver
3 EL  Carobpulver
 
Zubereitung
  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eiweiße mit Salz und Wasser steif schlagen. 70 g des Granulats unterrühren und die Masse beiseite stellen. 

  2. Butter in einer Schüssel cremig rühren, das restliche Granulat und die Eigelbe dazugeben und alles verrühren.
  3. Schnee aus Eiweiß, Salz und Wasser unterheben.
  4. Den Eischnee mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben. 

  5. Eine Kasten oder Napfform gründlich einfetten.
  6. Die Hälfte des Teiges in die vorbereitete Form füllen. Den übrigen Teig mit dem Carobpulver mischen und diese dunkle Teigmasse ebenfalls in die Form geben. 
  7. Den Kuchen circa eine Stunde auf unterer Schiene goldbraun backen und herausnehmen.
  8. Nach 10-15 minütigem Auskühlen kann der Kuchen aus der Form gelöst und serviert werden.
 
 
Schlagworte: