Obst

Boskop, Elstar & Co.: Der richtige Apfel

Äpfel sind gesund und in vielen verschiedenen Sorten erhältlich: Aber wie finde ich heraus, welcher Apfel der richtige für mich ist?

Äpfel in Obstschale - Aber welcher Sorte Apfel schmeckt schön süß und welche ist eher sauer? Hier finden Sie es heraus Boskop, Elstar & Co.: Der richtige Apfel © Matthias Hoffmann für Teubner / Jalag Syndication

Wer kennt dieses Sprichwort nicht: „An apple a day, keeps the doctor away!“ Auch wenn man diese Aussage natürlich nicht pauschal für richtig erklären kann, so ist der Apfel doch sehr gesund. Denn in dem runden Obst ist Vitamin B, C und E enthalten und unser Körper wird mit Kalium, Magnesium, Eisen, Calcium und Natrium versorgt. Zudem verringert der Verzehr von Äpfeln laut mehreren Studien das Risiko für einen Schlaganfall. Doch wie findet man den richtigen Apfel für sich? Immerhin gibt es zahlreiche Sorten, die sich nicht nur im Geschmack, sondern auch in Konsistenz und Inhaltsstoffen unterscheiden. Weltweit wachsen rund 20.000 verschiedene Apfelsorten, in Deutschland über 1.000 unterschiedliche. Auch wenn davon nur an die 40 verschiedenen Sorten Einzug in den Handel finden, so ist die Auswahl noch immer sehr groß. Und jeder Apfel hat seine ganz eigenen Vorteile. 

 

Die richtige Apfelsorte

Rezepte mit Apfel
Regionale Lebensmittel - Äpfel gehören dazu und sind aus regionalem Anbau meist leckerer

Elstar, Boskop, Jonagold - die leckersten Äpfel gibt es von August bis Oktober. Mit der Apfelzeit kommt die Zeit für leckere Apfelrezepte. Von Apfelkuchen bis Apfelpürree haben wir die besten Rezeptideen für Sie - von süß bis deftig.

Die Äpfel der Sorten Braeburn und Berlepsch zählen zu den Sorten, die am meisten Vitamin C enthalten. Apfel-Allergiker, davon gibt es in Deutschland mehrere Millionen Menschen, sollten zu älteren Sorten greifen. Besonders neuere Züchtungen wie Elstar oder Golden Delicious bereiten ihnen Probleme. Viele vertragen jedoch die Sorten Boskop oder Berlepsch. Natürlich reagiert jedoch jeder Allergiker unterschiedlich, daher sollte man zunächst nur sehr kleine Apfelstücke testen. Einige Apfelallergiker schwören auch auf die Sorte Idared. Diese zuckerarme, feinsäuerliche Sorte ist auch bei Diabetikern beliebt. Der Gloster enthält ebenfalls sehr wenig Zucker. Magenempfindliche Menschen können auf säurearme Apfelsorten zurückgreifen, zum Beispiel Jonagold, Gala oder Golden Delicious. 

 

Im eigenen Garten

Wer im eigenen Garten Apfelbäume pflanzen möchte, sollte einige grundlegende Dinge beachten. Der beste Zeitpunkt, um solch einen Baum zu pflanzen, ist im Herbst. Im Oktober und November findet man nicht nur eine große Auswahl in den Baumschulen, auch können sich die Apfelbäume so bis zum Frühjahr gut in die Erde einwurzeln. Die richtige Standortwahl ist ebenfalls von Bedeutung: Es sollte sich um eine möglichst sonnenreiche Fläche handeln, die etwas geschützt, zum Beispiel in der Nähe eine Hecke oder Mauer liegt. Bereiche mit staunassem Boden hingegen sind nicht empfehlenswert. Auch der vorhandene Platz sollte bei dem Kauf des richtigen Apfelbaums mit einbezogen werden. Jeder Baum wächst anders, so gibt es Bäume mit kleinen Kronen oder welche, die nur im Duo sehr ergiebig sind. Eine gute Beratung vor dem Kauf ist viel wert. Dies gilt auch für die Pflege. Wie man einen Apfelbaum richtig schneidet, kann beispielsweise auch Online in Videos nachgeschaut werden.

 

Leckere Gerichte

Aus Äpfeln kann man jede Menge leckerer Gerichte herstellen. Ob Apfelstrudel, Bratapfel, Apfelmus oder der allseits beliebte Apple Crumble – die Auswahl ist groß. Doch auch hier muss auf die richtige Sorte geachtet werden; manch ein Apfel eignet sich besser zum Backen als zum Einkochen. Mit einigen Tipps und Informationen kann jeder den idealen Apfel für das gewünschte Rezept finden.