Wissenswertes

Der Schwenkgrill

Sie möchten einen neuen Grill anschaffen und wissen nicht, welches Modell perfekt zu Ihnen passt? Wenn Sie gesellige Abende am Grillfeuer lieben, könnte der Schwenkgrill genau das Richtige für Sie sein.

Schwenkgrill mit Grillgut Der Schwenkgrill © mitifo/iStock

Der Aufbau

Wer an Grillen denkt, hat meist das klassische Bild eines Grills vor Augen: ein Standfuß, etwa tischhoch, mit kugelförmigem Korpus. Natürlich gibt es sehr viel mehr Variationen als dieses Modell. Bereits der Gasgrill oder auch der Elektrogrill unterscheiden sich von dieser Form. Der Schwenkgrill aber ist für echte Liebhaber und zieht schon mit seinem Äußeren sehr viel Aufmerksamkeit auf sich. Nicht selten ist das Gestell des Schwenkgrills nämlich mannshoch. Meist bildet es eine zeltähnliche Form, steht also auf drei Beinen (weshalb der Schwenkgrill auch oft Dreibein genannt wird) und verfügt über ein großes, rundes Grillrost, das an Ketten aufgehängt ist. Die Grillfläche beträgt bei den meisten Schwenkgrills mindestens 50 Zentimeter, oft aber ist sie noch größer.

Guter Geschmack

Der Schwenkgrill ist vor allem im Saarland beliebt, wo er auch „Schwenker“ genannt wird. Angefeuert wird der Grill meist von Holzkohle oder Briketts, aber auch Holz kann dafür benutzt werden. So entsteht eine klassische Lagerfeuer-Romantik und das Fleisch kann über dem Holz ein besonders rauchiges

Die besten Grill-Vorspeisen
Fächerkartoffeln

Entdecken Sie köstliche Appetizer zum Grillen.

Aroma entfalten. Um die Temperatur auf das Grillgut anzupassen, kann die Höhe des Grillrostes leicht mit Hilfe der Ketten verstellt werden. Außerdem kann das Rost natürlich ständig gedreht, also geschwenkt, werden. Durch die Bewegung, die den Schwenkgrill einzigartig macht, wird die Hitze noch besser verteilt und das Fleisch kann sehr schonend gegart werden.

Vor- und Nachteile

Wie jeder andere Grill auch, bietet der Schwenkgrill Vor- und Nachteile. Sein wohl bestechendster Vorteil liegt in der Atmosphäre, die er schafft: Durch ein offenes Feuer wird der Grillabend zu einer gemütlichen Lagerfeuer-Party, bei der die Kinder auch Marshmallows oder Stockbrot zubereiten können. Außerdem werden durch den enorm großen Grillrost besonders viele hungrige Bäuche versorgt. Der Schwenkgrill ist also eindeutig ein Gerät für gesellige Menschen. Allerdings benötigt er auch sehr viel Platz. Ein Balkon oder eine kleine Terrasse reichen nicht aus, um den Riesen aufzustellen. Die Beine müssen fest und sicher stehen, außerdem darf der Grill nicht zu nah an Möbel und Pflanzen heranreichen, da sonst Brandgefahr besteht. Auch bei starkem Wind wird es mit dem Schwenkgrill unangenehm, dann kann sich ein starker Funkenflug entwickeln. Beim Auf- und Abbau ebenso wie beim Verstauen sammelt der Grill Pluspunkte, dafür ist seine Reinigung aufwendiger.

 
Schlagworte: