Abwechslung auf dem Teller

Süßkartoffel-Waffeln: Rezept und Tipps

Es müssen nicht immer die Vanillewaffeln mit heißen Kirschen sein - auch, wenn die sehr lecker sind. Heute probieren wir eine herzhafte Variante in Form von Süßkartoffel-Waffeln, die deftig gegessen werden kann, aber auch für eine Low-Carb-Ernährung geeignet ist.

Herzhafte Waffeln mit Speck Süßkartoffel-Waffeln: Rezept und Tipps © La Food - Thomas Dhellemmes/the food passionates/Corbis

Nicht nur die Süßkartoffel-Waffeln sind äußerst angesagt. Auch andere Trends sind heiß, also nichts wie ran an den Kochtopf. Probieren Sie zum Beispiel den veganen (und gesunden) Avocado-Schokopudding, den veganen Süßkartoffelkuchen, die unglaublich leckeren (und nicht sooo gesunden) frittierten Schokoriegel oder French Toast.

Süßkartoffel-Waffeln     

Zutaten:

  • 2 Süßkartoffeln
  • 150 g Schinkenwürfel
  • 2 Eier
  • 2 Esslöffel Kokos- oder Reismehl
  • 1 Prise Salz
  • etwas frisch gemahlenen Pfeffer      

Zubereitung:

  1. Geben Sie die Süßkartoffeln zunächst in Alufolie und garen Sie sie im Backofen bei 170 Grad rund 40 Minuten oder bis die Kartoffeln gar sind.   
  2. In der Zwischenzeit können Sie die Schinkenwürfel in einer Pfanne mit wenig Öl anrösten. 
  3. Gemüsechips selber machen
    Gemüsechips

    Endlich haben wir den perfekten Begleiter für gemütliche Fernsehabende gefunden.

    Sobald die Kartoffeln gar sind, können Sie diese vorsichtig aus der Alufolie lösen und aufschneiden. Kratzen Sie das Fruchtfleisch mit einem Löffel in eine Schüssel und geben Sie Speck, Eier, Mehl und Salz dazu.
  4. Vermengen Sie alle Zutaten zu einem Teig und geben Sie diesen portionsweise in ein gefettetes Waffeleisen hinein.   
  5. Servieren können Sie die Waffeln mit einem leckeren Joghurt-Dip oder einem Pesto.

Unser Tipp: Wenn Sie die Speckwürfel weglassen und das Fett für das Waffeleisen durch Kokosöl ersetzen, haben Sie eine glutenfreie und vegetarische Mahlzeit, die viele Proteine und sehr wenig Kohlenhydrate enthält.