Foodtrend Matcha-Burger

In Melbourne, Australien löste das neue Low Carb-Wunder bereits einen unglaublichen Hype aus. Der Matcha Burger – ein kalorienarmes, leckeres Geschmackserlebnis.

Wir haben das Rezept für Sie.

Die grüne Welle ebbt einfach nicht ab nach Matcha Tee und Matcha Latte kommt nun die Burger-Variante mit Matcha. Das grüne Matcha Pulver kurbelt den Stoffwechsel an und regt so bereits während des Essens die Kalorienverbrennung an. Zusätzlich wirkt es entzündungshemmend, stärkt das Immunsystem und belebt Geist und Körper durch das enthaltene Koffein. Zudem bringt der grüne Tee eine frische, exotische Note mit und setzt tolle geschmackliche Akzente für Ihr Burger-Erlebnis.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie die grünen Matcha Buns einfach 

Super-Food Matcha
Alles Wissenswerte über Matcha

Sie sind vom Matcha-Trend begeistert, suchen mehr Rezepte und Wissenwertes über das grüne Wundermittel? Dann klicken Sie hier:

Mandel Matcha Shake

Wissenswertes über Matcha

Overnight Oats mit Matcha

selber zubereiten können.

Rezept für Matcha Burger-Brötchen

Zutaten für 4 Matcha Buns

  • Ca. 5 g Matcha Pulver
  • 3 Eier
  • 70 g Magerquark
  • 50 g Frischkäse
  • Sesam nach Belieben
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung 

  1. Heizen Sie den Ofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vor.
  2. Nun die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Eigelb mit Magerquark, Frischkäse und dem Matcha Pulver verrühren. Nach Belieben Salz und Pfeffer dazugeben. Den Eischnee vorsichtig unter die Eigelbmasse heben.
  3. Legen Sie ein Blech mit Backpapier aus. Geben Sie etwa 8 großzügige Kleckse der Masse darauf und lassen Sie diese für 25 Minuten im Ofen.
  4. Nun die fertigen Brötchen nach Belieben mit Sesam bestreuen und vor dem Servieren etwas abkühlen lassen.

Der perfekte Low Carb-Burger

Nun können Sie den Matcha Burger nach Belieben belegen. Damit das Ganze auch möglichst kalorienarm und gesund bleibt, empfehlen wir Ihnen fettreduziertes Fleisch, wie Tatar oder Schabefleisch, oder ein mageres, sehnenfreies Rindfleisch, welches leicht angebraten wird. Sie können den Burger auch vegetarisch oder vegan belegen, zum Beispiel mit leckerem Tofu. Greifen Sie nicht zu kalorienhaltigen Soßen – zuckerhaltiger Ketchup oder Mayonnaise sollten Sie lieber meiden. Besser sind Senf, körniger Frischkäse, etwas Magerquark oder eine selbstgemachte Tomatensoße. Beim Gemüse hingegen sind Ihnen keinerlei Grenzen gesetzt - Pilze, Gurken, Salat und Zwiebeln gehören auf jeden Burger und sind voller Vitamine. 

 
Schlagworte: