Mini-Kokosnüsse Coquitos peppen jetzt Ihr Frühstück auf

Coquitos sind nichts anderes als Kokosnüsse in Miniaturform. Die kleinen Samen der Honigpalme sehen nicht nur zuckersüß aus - sie schmecken auch fabelhaft. Wir haben alles Wissenswerte rund um die tropische Trendfrucht für Sie gesammelt.

Coquitos Coquitos peppen jetzt Ihr Frühstück auf © seasons.agency / Teubner für GuU, Christian

Kokosnüsse in allen Variationen sind nicht mehr von unserem Speiseplan wegzudenken. Ob zum Braten mit Kokosfett oder -öl, als Kokosnusswasser in einem Smoothie oder in einer Soße - die Liste der Rezeptvarianten mit der tropischen Frucht ist lang. Eine Variante haben wir allerdings aus den Augen verloren: Die Coquitos. Die runden, braunen Samen stecken in einer grün-gelben Steinfrucht, die an der Honigpalme in Chile wächst. 

Coquitos sind lecker & einfach zu verarbeiten 

Im Gegensatz zu Kokosnüssen enthalten Coquitos keinen Saft, sodass sie mehrere Monate haltbar sind. Durch die praktische Größe lassen sie sich zudem ganz leicht mit einem Nussknacker in zwei Hälften teilen. Als Topping sieht die exotische Frucht hübsch aus, sie schmeckt aber auch wunderbar in Acai Bowls, Porridges oder in einem klassischen Müsli. Leckere Alternative für mittags oder abends: Wer mag, kann die Coquitos kleinhacken und zum Beispiel über einen Wassermelonen-Feta-Salat streuen. Wir versprechen: Die kleinen Kugeln sind vielfältig und sorgen für ein wenig Karibik-Feeling.

Einziger Wermutstropfen: Coquitos erleben einen so großen Hype, dass sie immer wieder schnell ausverkauft sind. Daher unbedingt regelmäßig in Online-Shops nachschauen - und einen Vorrat kaufen. 

 
Schlagworte: