Rezept

Zimtzupfbrot

Das Zimtzupfbrot ist schön fluffig, nicht zu süß und wenn es frisch aus dem Ofen kommt, muss man einfach eine Scheibe nach der anderen abzupfen und essen. Diese Rezeptidee stammt von dem Foodblog "Berliner Küche".

Zimtzupfkuchen Zimtzupfbrot © http://berlinerkueche.blogspot.de/
Zutaten
 
Für den Teig
  • Berliner Küche
    Food-Bloggerin Jessica Benczewsk von dem Blog Berliner Küche

    Genau so wandelbar wie Berlin ist der Fodblog von Jessica. Von Pasta bis vegan -für jeden ist etwas dabei.   http://berlinerkueche.blogspot.de/

    400 g Mehl
  • 270 ml Milch
  • 2 EL Zucker 
  • 15 g frische Hefe
  • 1 Prise Salz
 
Für die Füllung
  • 30 g Butter
  • 50 g (brauner) Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanillezucker
 
Zubereitung
 
Den Teig wird am besten, wenn man ihn am Abend vorher zubereitet und über Nacht im Kühlschrank gehen lässt. Dafür Hefe und zwei Esslöffel Zucker in der lauwarmen Milch auflösen und mit dem Mehl zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Falls man ihn nicht am Abend vorher vorbereiten kann, etwa eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen, bis der Teig seine Größe verdoppelt hat.
 
Zimtzupfkuchen
Den Teig recht dünn ausrollen und mit geschmolzener Butter bestreichen. Darauf den braunen Zucker, Zimt und Vanillezucker streuen. Den Teig in Streifen schneiden, diese aufeinanderlegen und dann in gleichmäßig große Stücke teilen. Die Stücke hochkant nebeneinander in eine Kastenform legen, noch mal mit ein wenig Zucker bestreuen und für weitere 30 bis 60 Minuten gehen lassen.
 
Den Ofen auf 180°C vorheizen und das Zimtzupfbrot für 20 bis 25 Minuten backen und natürlich noch warm genießen.