Türkisches Teegebäck Un Kurabiyesi

Auf keiner guten, türkischen Teetafel darf dieses Gebäck fehlen. Die kleinen, hellen Plätzchen sind aus wenigen Zutaten schnell gemacht - und schmecken dazu einfach köstlich süß!

Türkisches Teegebäck Un Kurabiyesi © ARSELA/iStock

Normalerweise sind türkische Desserts unglaublich süß, klebrig und eine kleine Sünde für die Hüften. Köstlich schmecken die Baklava-Teigecken natürlich, aber heute haben wir eine etwas leichtere und doch schön süße Variante:

Un Kurabiyesi

Zutaten:

  • 650 g Mehl
  • 250 g weiche Butter
  • 100 ml Öl
  • 125 g Speisestärke
  • 125 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:

  1. Geben Sie zunächst Butter und Öl in eine Schüssel und vermengen Sie beides mit den Händen oder einem Knethaken. Nach und nach muss nun das Mehl eingearbeitet werden, keinesfalls sollten Sie die gesamte Menge Mehl auf einmal zu der Buttermischung geben.
  2. Sobald das gesamte Mehl verarbeitet ist, werden Speisestärke, Puderzucker und Vanillezucker zum Teig dazu gesiebt und ebenfalls hineingeknetet. Ist der Teig danach noch klebrig, sollten Sie so lange Mehl hinzukneten, bis er glatt ist.
  3. Schafskäse-Börek
    Teigrollen mit Schafskäse gefüllt

    Diese türkische Spezialität schmeckt einfach köstlich - und ist ganz leicht selbst zu machen.

    Teilen Sie die Teigmasse nun in walnussgroße Stücke und formen Sie diese zügig mit den Händen zu Kugeln. Auf einem mit Backpapier belegten Blech werden die Plätzchen zwischen 20 und 30 Minuten bei 16 bis 180 Grad gebacken.
  4. Behalten Sie das Teegebäck während des Backens im Auge: Es muss hell bleiben.
  5. Sobald Sie die Plätzchen aus dem Ofen holen, müssen diese großzügig mit Puderzucker bestäubt werden.
 
Schlagworte: