Backrezept Sonntagsbrötchen

Sie haben keine Lust mehr, sich jeden Sonntagmorgen aus dem Bett zu schälen, um beim Bäcker noch frische Brötchen zu ergattern? Dann bleiben Sie zukünftig einfach liegen und backen Sie Ihre Sonntagsbrötchen mit unserem Rezept einfach selbst.

Sonntagsbrötchen selber backen Sonntagsbrötchen © Gräfe und Unzer / Coco Lang

Warme Brötchen - frisch aus dem Ofen 

Schmecken sie nicht einfach am besten, wenn sie noch warm und schön knusprig direkt aus dem Ofen kommen? Zwar sollte der Teig für die Sonntagsbrötchen bereits einen Tag zuvor vorbereitet werden, doch an sich ist das Rezept schnell umgesetzt. Überraschen Sie Ihre Familie am kommenden Sonntag doch zur Abwechslung mal mit selbstgebackenen Brötchen. Und wer weiß, vielleicht wird das wochenendliche Brötchenbacken schnell zu einer neuen Familientradition. 

Große Brötchen backen
Quarkbrötchen

Sollten Ihnen die fabelhaften Sonntagsbrötchen irgendwann doch langweilig werden, probieren Sie unbedingt auch diese leckeren Rezepte : 

Schnelle Quarkbrötchen 
Weiche Burgerbrötchen 
Knusprige Kartoffelbrötchen

Rezept Sonntagsbrötchen

Zutaten für 8 Brötchen 

  • 280 g Buttermilch
  • 3 EL Honig
  • 1/2 Würfel Hefe (ungefähr 20 g)
  • 200 g Weizenmehl (Type 550)
  • 200 g Weizenvollkornmehl
  • 4 g Salz
  • 50 g weiche Butter
  • 1 Eigelb (Größe M)
  • etwas Mehl für die Arbeitsfläche 

Zubereitung

  1. Die Buttermilch mit dem Honig in einem kleinen Topf verrühren und bei geringer Hitze lauwarm werden lassen. Den Topf vom Herd nehmen, die Hefe hineinbröckeln, verrühren und 10 Minuten gehen lassen. Inzwischen beide Mehlsorten mit dem Salz in einer Rührschüssel vermischen, die Butter in Flöckchen dazugeben.
  2. Den Hefeansatz zur Mehlmischung geben und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts (oder in der Küchenmaschine) 4 Minuten bei langsamer Stufe, dann 6 Minuten bei hoher Stufe verkneten – der Teig sollte am Ende schön weich und geschmeidig sein. Zur Kugel rollen und in eine bemehlte Schüssel geben. 
    Besser essen
    Buchcover "Besser essen" von Tanja Dusy aus dem GU-Verlag

    Dieses Rezept stammt aus dem Buch "Besser essen", das Sie hier online beim GU-Verlag bestellen können. >>>

  3. Wer es eilig hat, der deckt die Teigschüssel gleich mit Klarsichtfolie ab und stellt sie für 12 Stunden in den Kühlschrank. Wer für besonders luftige Brötchen etwas mehr Zeit investieren möchte, legt ein Küchentuch über die Schüssel und lässt den Teig noch 30 Minuten an einem warmen Ort gehen. Dann den Teig in der Schüssel mehrmals übereinanderschlagen und weitere 30 Minuten gehen lassen. Anschließend den Teig erneut übereinanderschlagen, die Schüssel jetzt mit der Folie abdecken und 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  4. Am nächsten Tag den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten und 8 runde Brötchen daraus formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit dem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort 45 bis 60 Minuten gehen lassen.
  5. Backofen auf 200 Grad vorheizen, dabei auf dem Ofenboden ein mit Wasser gefülltes tiefes Blech mit erhitzen. Die Brötchen nach Belieben mit verquirltem Eigelb bestreichen, dann in den Ofen schieben (Mitte, Umluft nicht empfehlenswert), das Blech mit dem Wasser entfernen. Die Brötchen in 15 bis 20 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

 

 

 
Schlagworte: