Rezept

Ricotta-Aprikosen-Tarte

Verfeinert mit einer fruchtigen Melissen-Orangen-Gremolata – bei der Ricotta-Aprikosen-Tarte blinzelt uns die Sonne zu.

Ricotta Aprikosen Tarte Ricotta-Aprikosen-Tarte © Julia Hoersch

Für ca. 12 Stück

Für den Teig

Für den Belag

  • 15 g Amarettini
  • 1 große Dose Aprikosenhälften
  • 3 Eier
  • 80 g Zucker
  • 250 g Ricotta (italienischer Frischkäse)
  • abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Orange.

Außerdem

  • 1 EL Pinienkerne (geröstet)
  • 1 Handvoll Zitronenmelissenblättchen
  • abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Orange

Zubereitung

1 Mehl auf die Arbeitsfläche geben, Zucker, Butter und Salz darauf verteilen. 2–3 EL Wasser darüberträufeln. Alles mit einem großen Messer fein hacken, Brösel zum Teig verkneten. In Folie wickeln, 30 Minuten kalt stellen.

2 Teig zwischen zwei Gefrierbeuteln rund (ca. 30 cm Ø) ausrollen. Eine Tarte- oder Springform (26 cm Ø) damit auskleiden. Boden mehrmals einstechen, 30 Minuten einfrieren. Im heißen Ofen (200 Grad, Mitte) 10 Minuten vorbacken.

3 Amarettini zerbröseln, auf dem vorgebackenen Boden verteilen.

4 Aprikosen abtropfen lassen. Eier und Zucker ca. 3 Minuten hellschaumig schlagen. Ricotta und Orangenschale unterrühren. Creme auf den Amarettinibröseln verteilen. Aprikosen mit der Schnittfläche nach oben daraufsetzen. Im heißen Ofen (200 Grad, Mitte) 20–25 Minuten backen. Herausnehmen, auskühlen lassen.

5 Pinienkerne und Melisse fein hacken. Mit der Orangenschale mischen. 2 EL über den Kuchen streuen, Rest dazu servieren.

Verfeinert mit einer fruchtigen Melissen-Orangen-Gremolata – bei der Ricotta-Aprikosen-Tarte blinzelt uns die Sonne zu.