In der Weihnachtsbäckerei

Lebkuchen mit Agavendicksaft

Leckerer Lebkuchen - ganz ohne raffinierten Zucker? Das geht! Als gesündere Alternative eignet sich Agavendicksaft ideal. Geschmacklich werden Sie kaum einen Unterschied merken. Die klassischen Lebkuchengewürze Zimt, Nelken und Kardamom verwenden Sie natürlich trotzdem. Viel Spaß beim Backen!

Lebkuchen Lebkuchen mit Agavendicksaft © Jalag Syndication

Zutaten (für ca. 40 Stück)

Agavendicksaft
Honig

Flüssig wie Honig, süß wie Zucker: Agavendicksaft eignet sich ideal als Zuckerersatz. Wir haben noch mehr Backrezepte mit dem süßen Naturprodukt für Sie:

  • 125 ml Wasser
  • 350 g Agavendicksaft (im Bioregal oder Bioladen)
  • 100 g brauner Zucker
  • 225 g Butter
  • 15 g Lebkuchengewürz
  • 2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 1/2 TL Kardamom
  • 2 EL Zimt
  • 1 gestr. TL gemahlene Nelken
  • abgeriebene Schale von je 1 Bio-Orange und -Zitrone
  • 300 g gemahlene Mandeln
  • 700 g gemahlene Haselnüsse
  • 3 Eier
  • 2 TL Hirschhornsalz
  • ca. 40 Back-Oblaten (7 cm Ø)
  • 30 g Pistazienviertel

Zubereitung

1 Wasser, Sirup und Zucker erhitzen. Butter darin schmelzen. Gewürze, Mandeln, Nüsse und Eier unterkneten. Hirschhornsalz in 2 EL Wasser auflösen, unterkneten. Abgedeckt mindestens 3 Tage kalt stellen.

2 Teig zu Kugeln formen, flach drücken und auf Oblaten geben. Mit Pistazien verzieren. Im heißen Ofen bei 150 Grad ca. 20 Minuten backen.

Sie brauchen noch Inspirationen für Weihnachten? Wir haben die besten Geschenkideen, Anleitungen für selbstgemachte Deko und Rezeptideen für Sie>>

 
Schlagworte: