Backrezepte

Wie der Kuchen im Glas gelingt

Ob beim Picknick, in der Mittagspause oder zum Verschenken: Kuchen im Glas ist nicht nur praktisch, sondern saftig lecker und lange haltbar. Hier sind ein paar Tipps und Tricks, wie Ihnen diese kleine Köstlichkeit gelingt.

Kuchen im Glas Wie der Kuchen im Glas gelingt © quipu-art / iStock

Vorbereitung

Für den Kuchen im Glas brauchen Sie natürlich vor allem eines: Gläser. Hierfür benötigen Sie verschließbare Gefäße, die also einen separaten Deckel haben. Am besten eignen sich Weckgläser oder auch Marmeladengläser mit Schraubverschluss, die ein Fassungsvermögen von 200 bis 300 Milliliter haben. Vor dem Backen sollten Sie die Gläser heiß ausspülen und gründlich trocknen.
 
Apfelkuchen aus dem Glas

Kaum Aufwand, große Wirkung: Mit diesem fruchtigen Nachtisch machen wir bei unseren Gästen mächtig Eindruck. Und alles mit Keksen, Frischkäse und Apfelmus.

Backen

Die Gläschen dienen jetzt als Backform und werden deshalb genau wie eine solche eingefettet und mit Mehl bestäubt, sodass der Kuchen sich später gut aus dem Glas löst, falls er nicht direkt daraus genascht wird. Für einen saftigen Schokokuchen benötigen Sie folgende Zutaten:
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 100 g zimmerwarme Butter
  • 100 g Zucker
  • 3 mittelgroße Eier
  • 150 g Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 3 EL Sahne
  • Kakaopulver
  • Salz
Zubereitung:
1. Brechen Sie die Schokolade in Stücke und erhitzen Sie diese zusammen mit der Butter im Wasserbad, bis alles geschmolzen ist.
2. Schlagen Sie die Eier mit dem Zucker und einer Prise Salz zu einer schaumigen Creme auf und mischen Sie anschließend die Schoko-Butter-Masse sowie die Sahne unter.
3. Zum Schluss müssen Mehl und Backpulver zügig untergerührt werden, sodass keine Klümpchen entstehen. Ist die Masse noch zu flüssig, können Sie Kakaopulver nach Belieben einmischen.
 

Der Stäbchentest

Befüllen Sie anschließend die Gläser zu circa 2/3 mit Teig. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht kleckern, da der Teig an diesen Stellen sonst verbrennt. Die Küchlein werden nun bei 200 °C auf mittlerer Schiene etwa 15 Minuten gebacken. Machen Sie vor dem Herausnehmen einen Stäbchentest. Stecken Sie hierfür einen Schaschlikspieß in den Kuchen. Bleibt beim Herausziehen noch flüssiger Teig am Stäbchen kleben, backen Sie die Kuchen noch einige Minuten weiter.
 
Rote-Beeren-Kuchen im Glas
Rote-Beeren-Kuchen im Glas

Der Rote-Beeren-Kuchen im Glas sieht nicht nur schön aus, er ist auch sehr lecker.

Kuchen als Geschenk

Verschließen Sie die Gläser sofort nach dem Backen, wenn Sie diese haltbar machen wollen. Dazu benötigen Sie entweder einen Schraubverschluss oder ausgekochte Einmachgummis, die um das Glas gelegt und schließlich mit dem Deckel bedeckt werden müssen. Durch die Hitze und die feuchten Gummis ergibt sich ein Vakuum, welches das Weckglas fest verschließt. Sind die Gläser gut verschlossen, ist der Kuchen mindestens vier Wochen haltbar. Um ihn zu verschenken, können Sie noch bunte Bänder oder kleine Anhänger am Glas anbringen.
 

Backmischung im Glas

Sie haben selbst keine Zeit mehr, einen Kuchen zu backen? Dann verschenken Sie doch einfach eine selbstgemachte Backmischung im Glas. Dazu befüllen Sie eine Flasche oder ein Glas (750 ml) schichtweise. Wir haben uns für Kekse mit Schokoladendrops entschieden.
Zutaten: 
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 1 TL Vanillezucker
  • 100 g brauner Zucker
  • 100 g weißer Zucker
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Schokoladendrops

Verschließen Sie die Flasche gut und verzieren Sie diese mit Schleifen und natürlich dem Backrezept. Der Backmischung müssen noch ein Ei und 175 g Butter zugefügt werden. Nach dem Verquirlen einfach gleichgroße Häufchen auf ein Backblech setzen und bei 170 °C etwa 15 Minuten backen. Schon ist das Geschenk verzehrfertig!

Probieren Sie auch unser Rezept für Zitronenkuchen >>