Crouffins

Freitag, 18. Dezember 2015 - 10:55

Sekt oder Champagner?

Sekt oder Champagner - was sollte man an den Feiertagen kredenzen? Und was ist überhaupt der Unterschied?

Sekt- und Champagnerflaschen und -Gläser Sekt oder Champagner? © seasons.agency / Jalag / Bernhardi, Michael

Jedes Jahr vor den Festtagen stehe ich vor der Frage: Sekt oder Champganer? Was sollte ich an Weihanchten und Silvester servieren? Und lohnt es sich wirklich, so viel Geld für einen vermeintlich guten Tropfen auszugeben? 

Nina Korte

Nina verbringt die Abende nach einem Tag in der der FÜR SIE Onlineredaktion am liebsten in der Küche, um neue Rezepte auszuprobieren.

In diesem Jahr habe ich mich vorbereitet und Wein-Experten Jochen Blass um Rat gefragt.

Was genau ist der Unterschied zwischen Sekt und Champagner? Und was ist eigentlich Crémant?

Sekt ist eine allgemeine Bezeichnung für Schaumwein jedweder Art, ohne dabei auf die Herkunft, die Machart oder die Qualität zu achten.

Champagner dürfen sich nur Schaumweine nennen, die aus der Champagne kommen. Das ist ein sehr altes Weinbaugebiet im Nordwesten von Frankreich, das geschützt und kontrolliert ist (Appellation). Beim Champagner sind nicht nur die Herkunft und Traubensorten streng vorgeschrieben, kontrolliert werden auch die Herstellung und Qualität. Vorgeschrieben sind beispielsweise die Pflanzendichte ,die Handlese, eine schonende Pressung und Flaschengärung. Bei anderen Schaumweinen, auch Sekt, Cremant, Spumante oder Cava genannt ist das nicht der Fall.

Crémant ist also der französische Name für Schaumwein und wird in der Regel für diejenigen genutzt, die nicht aus der Champagne kommen, aber in vergleichbarer Art erzeugt werden. Sehr oft werden Crémants regional zugeordnet und haben dort auch den Status einer Appellation. Da der Begriff nicht geschützt ist, taucht er auch zunehmend in Deutschland auf.

Wodurch zeichnet sich ein guter Sekt/Champagner aus?

Guter Sekt und guter Champagner zeichnet sich vor allem durch ein feines Mousseux aus. Das ist quasi die Schäumung. Sie sollte feinperlig sein und darf gerne stark ausfallen. Das Mousseux entsteht durch die lange Reifung in der Flasche.

Daneben gelten auch alle Kriterien, die für Wein gelten: eine brillante Farbe, wohlduftendes Bouquet, ausgewogener Geschmack und ein spürbarer Nachhall im Gaumen.

Wie erkenne ich als Laie einen guten Sekt bzw. Champagner?

Weinexperte Jochen Blass

Im Interview:

Jochen Blass, Wein-Experte bei Wine in Black

Ein wichtiges Kriterium ist die sogenannte Flaschengärung, die garantiert, dass der Wein nicht in Tanks reifte. Bei Champagner ist sie sowieso Pflicht, bei Schaumweinen anderer Länder steht es meist auf der Flasche.

Und obwohl es auch gute süße und halbtrockene gibt, ist die Mehrzahl der qualitativ hochwertigen Champagner und Sekte trocken ausgebaut. Hier hat sich die international gebräuchliche Bezeichnung ‚Brut‘ durchgesetzt.

Wieviel sollte ich mindestens/höchstens ausgeben?

Handwerklich erzeugte Sekte und Champagner können nicht preiswert sein, dafür ist der Aufwand ihrer Herstellung zu hoch. Dazu kommt auf jede Flasche Schaumwein, die in Deutschland verkauft wird, einen nicht unerheblichen Anteil Sektsteuer, der prozentual natürlich höher ist, je günstiger der Sekt oder Champagner zu haben ist. Man sollte also schon mindestens 8-10 Euro für einen Sekt ausgeben und mindestens 20 Euro für einen Champagner. Doch während beim Champagner die Luxusliga erst bei 30-50 Euro losgeht, ist man bei hochwertigen Schaumweinen anderen Länder hier schon teilweise im Top-Segment.

Silvesterbräuche - Traditionelle Silvesterbräuche

Zu Weihnachten oder Silvester: edle Rezepte mit Champagner

Die Feiertage stehen ins Haus - muss es da Champagner sein oder reicht auch ein Sekt?

Das ist natürlich einmal eine Frage des Geschmacks und zum Zweiten eine des Geldbeutels. Generell sollte man von Sekten und Champagnern zu Dumping-Preisen die Finger lassen. Lieber einen deutschen Spitzen-Sekt, einen spanischen Top-Cava oder einen französischen Klasse-Crémant - und die findet man zwischen 15-25 Euro - als einen No-Name-Champagner für`s gleiche Geld.

Wo kann ich vor den Feiertagen am besten Sekt und Champagner kaufen? Wo gibt es z.B. gute Angebote?

Es gibt wohl keine bessere Zeit, um Sekt und Champagner zu kaufen, als die Weihnachts-Feiertage und das darauf folgende Silvester. Die großen Kaufhäuser haben dann fast immer Marken-Sekte-und Champagner im Angebot, genauso wie die meisten Weinläden. Aber es lohnt sich natürlich auch im Internet zu schauen, insbesondere wenn man seinen Lieblings-Sekt oder Champagner kennt, denn hier hat man sofort einen Preisvergleich. Die Antworten sind von