Crouffins

Montag, 14. Dezember 2015 - 10:15

Plätzchen im Glas

Habt ihr auch schon die ersten Plätzchen gebacken? Hier kommt eine tolle Verpackungs-Idee für süße Advents-Mitbringsel

Plätzchen im Glas verpackt Plätzchen im Glas © intophoto

Schon lange vor dem ersten Advent haben wir hier in unserer Versuchsküche ordentlich Plätzchen gebacken (und natürlich auch genascht).

Brigitte Kesenheimer

Brigitte ist Food-Chefin der Zeitschrift FÜR SIE und probiert total gerne Neuheiten (egal ob Produkte oder Restaurants). Ihre Kollegen freuen sich immer über ihre schnellen, unkomplizierten Rezepte für den Feierabend

Deshalb hält sich meine Keks-Lust im Augenblick auch in Grenzen. Meine selbst gemachten Leckereien verschenke ich daher großzügig...

Da ich im Spätsommer noch eine große Ladung Einmachgläser gekauft habe, nutze ich diese als „Keksdose“.

Dann bekommen die Beschenkten zusätzlich zu den Plätzchen auch gleich noch was Nützliches für die Küche. Ihr könnt natürlich auch Pralinen, Rohkostkugeln oder gebrannte Nüsse darin verpacken!

Das braucht ihr pro Glas:

  • 1 Weck-Glas (500 ml)
  • 1 Papiertüte, natur (ca. 17 x 26 cm)
  • Schleifenband (ca. 70 cm)
  • Weihnachtsaufkleber („Weihnachtskalorien zählen nicht“ habe ich über dawanda.com bestellt)
  • Konturenschere „Welle“ (Bastelladen)

Und so geht´s:

  1. Das Weckglas mit dem Weihnachtsaufkleber verschönern.
  2. Mit der Wellenschere oben etwa 10 cm von der Papiertüte abschneiden und den Rand ca. 2 cm nach unten umkrempeln.
  3. Plätzchen in die Tüte füllen 4. Das Schleifenband um die Papiertüte binden. Und fertig! Wenn die Tüte nicht zu voll ist, lässt sich das Glas mit dem Deckel und den Klammern verschließen. Ist die Plätzchen-Portion etwas größer, könnt ihr es aber auch in Klarsichtfolie verpacken - den Deckel dann einfach unter das Glas legen und die Klammern unter die Papiertüte.