Crouffins

Freitag, 22. April 2016 - 12:08

Rezept für Whoopies mit Rosencreme

Rezepte mit essbaren Blüten sind total im Trend, deshalb bekommt ihr bei uns eine blumige Leckerei für den Kaffeetisch.

Whoopie Törtchen mit Rosencreme Rezept für Whoopies mit Rosencreme © seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Schütz, Anke

Heidi

Heidi arbeitet in der FÜR SIE Onlineredaktion. Sie probiert gerne neue Trends aus und ist immer auf der Suche nach dem Besonderen. Ihr Motto: Man nehme eine große Menge Schokolade und der Rest ergibt sich von selbst.

Whoopies gibt es schon seit den zwanziger Jahren. Benannt wurden sie nach dem Ausruf "Whoopie!", der so viel bedeutet wie ein begeistertes "Uih!". Und das ist auch kein Wunder, denn die kleinen Dinger sind nicht nur niedlich, sondern auch total lecker. Im Prinzip sind Whoopies auch keine Zauberei, sondern nur Creme zwischen zwei Hälften Rührteig, aber allein die Tatsache, dass man sie sich direkt mit den Fingern vom Tisch wegschnappen kann, macht sie perfekt für Partys, Picknicks und Kinderhände. Und deshalb gibt es jetzt ein Rezept für euch, das jede Gartenparty aufmöbelt.:)

Zutaten für 12 Whoopies:

  • 100g Butter (Zimmertemperatur)
  • 1 Ei
  • 100ml Buttermilch
  • 100g Puderzucker
  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Zutaten für das Rosenmousse:

  • 200g Schlagsahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 200g Magerquark
  • 200g Mascarpone
  • 100g Zucker
  • 2 TL Rosenwasser
  • 2 EL Zitronensaft
  • ein bisschen abgeriebene Zitronenschale
  • Blütenblätter einer unbehandelten Rose

Und so geht’s:

  1. Zuerst die feuchten Zutaten und den Puderzucker zu einer cremigen Masse verrühren.
  2. Mehl und Backpulver einsieben und nochmals verrühren.
  3. Nun werden Esslöffelgroße Kleckse des Teigs auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben. Dafür könnt ihr auch einen Spritzbeutel oder eine ausgewaschene Ketchupflasche verwenden.
  4. Whoopies im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Ober-Unterhitze etwa 15 Minuten backen und danach komplett auskühlen lassen.
  5. Sahne mit dem Sahnesteif schlagen bis die fest ist.
  6. Die Hälfte der Rosenblätter kleinschneiden und mit den übrige Zutaten verrühren.
  7. Sahne unterheben und je einen Esslöffel Mousse und ein paar Rosenblätter zwischen zwei Whoopie-Hälften verteilen. Wer mag, kann sie auch noch ein paar Rosenblätter mit einer Puderzucker-Eiweiß-Mischung auf den Whoopies festkleben oder ihr streut sie eben nur locker über die Whoopie Pies.
  8. Danach solltet ihr die Whoopies noch 30 Minuten kalt stellen, damit sich die Mousse festigt.

Wenn ihr noch mehr über essbare Blüten erfahren wollt, schaut doch mal in meinen letzten Artikel zu essbaren Blüten. Dort hab ich alles aufgeschrieben, was man beachten muss, wo man sie bekommt und was man damit machen kann.

 

Rezept für Whoopie Pies mit Rosencreme und Tipps für essbare Blüten