Crouffins

Freitag, 3. Juni 2016 - 7:33

Rezept für veganen Süßkartoffelkuchen mit Kokos-Note

Nicht nur wer Süßkartoffeln mag, wird diesen Kuchen lieben! Und noch dazu ist er vegan. Also ran an die Knolle!

Süßkartoffelkuchen orange und vegan Rezept für veganen Süßkartoffelkuchen mit Kokos-Note © intophoto

Wer meine Vorstellung schon gelesen hat ahnt es wahrscheinlich: Ich bin ein Süßkartoffel-Fangirl! Kein Zweifel also, dass ich mein erstes Rezept als frisch gebackenes Kitchen Girl der Superfood-Knolle widme. Mit ihrem süßlichen Geschmack und dem satten Orange hat sich die Süßkartoffel an die Spitze meiner Gemüse-Hitlist katapultiert. Für meinen Geschmack kann da die normale Kartoffel einpacken - auch wenn die Süßkartoffel genau genommen gar keine Kartoffel ist.

Kitchen Girl Anja

Anja ist Teil der FÜR SIE Online-Redaktion. Bei den Kitchen Girls zeigt sie Euch die besten vegetarischen und veganen Rezepte.

Süßkartoffel: Gar keine “richtige” Kartoffel?

Als Windengewächs ist die Süßkartoffel nämlich, botanisch gesehen, nur eine weit entfernte Verwandte der klassischen Kartoffel. Dennoch ähneln sich die beiden Knollen sowohl in ihrer Form als auch in der Zubereitung. Die Süßkartoffel punktet daneben vor allem durch ihren hohen Ballasstoffgehalt, Vitamin A und Beta-Carotin und zählt deshalb nicht umsonst zu den sogenannten Superfoods.

Gestern herzhaft, heute süß

Bei mir kam die süßliche Knolle bisher nur in Form von herzhaften Gerichten auf den Tisch. Zu meinen Favoriten zählen sowohl knusprige Süßkartoffel-Pommes, als auch die gebackene Variante aus dem Ofen mit leckeren Toppings. Diese kann man ganz wunderbar variieren und so sämtliche Geschmäcker und Ernährungsweisen an einen Tisch bringen. Für mich perfekt, denn in meinem Freundeskreis gibt es sowohl Fleischesser als auch Vegetarier. Auch Menschen mit Laktoseintoleranz oder Glutenunverträglichkeit können die gebackene Kartoffel mit den entsprechenden Toppings ganz einfach genießen!

Aber zurück zum Kuchen: Carrot-Cake und Pumpkin-Pie haben ja bereits den Beweis erbracht, dass sich mit Gemüse auch ganz prima backen lässt. In diese Liste reiht sich nun auch die Süßkartoffel ein, deren exotische Note in unserem Rezept durch Kokosmilch und Kokosöl unterstützt wird. Der Boden besteht aus einem veganen Mürbeteig, der, je nach Belieben, natürlich auch durch die klassische Variante ersetzt werden darf.

 

So, und nun kommt es: Mein erstes Kitchen Girls Rezept! Voilá:

Rezept für veganen Süßkartoffelkuchen:

Zutaten für den Boden:

  • 300 g Weizen- (Type 405) oder Dinkelmehl (Type 630)
  • 100 g Zucker
  • ½ TL Backpulver
  • 200 g kalte Pflanzenmargarine
  • 3-4 EL kaltes Wasser

Zutaten für die Füllung:

  • 2 mittelgroße, gekochte Süßkartoffeln
  • 120 ml geschmolzenes Kokosöl
  • 120 ml Kokosmilch
  • ½ TL Muskat
  • 1 TL Vanillezucker
  • 50 ml Ahornsirup
  • 90 g Zucker
  • 2 TL Limettensaft

Für das Topping:

  • eine handvoll Pecanüsse
  • Soja-Sahne

 

So geht’s:

  1. Mehl, Backpulver, und Zucker in einer Schüssel vermischen. Die kalte Margarine in Flöckchen dazugeben und mit der Küchenmaschine oder einem Handrührgerät zu feinen Krümeln verarbeiten.

  2. Unter Rühren nach und nach 3-4 EL kaltes Wasser hinzugeben, bis sich die Krümel zu einem Klumpen verbinden. Den Teig mit den Händen zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 30 Min. kalt stellen.

  3. In der Zwischenzeit die Füllung herstellen. Dazu die gekochten Süßkartoffeln schälen und klein schneiden. Zusammen mit den restlichen Zutaten für die Füllung in einen Mixer geben und zu einer einheitlichen Masse mixen.

  4. Den abgekühlten Teig aus dem Kühlschrank holen, ausrollen und in eine gefettete Springform (Ø 26-28cm) legen. Einen Rand von 3-4 cm formen und den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen.

  5. Die Füllung in die Springform geben und mit einem Löffel oder Teigschaber glatt streichen.

  6. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft ca. 60 Minuten backen. Bei geöffneter Backofentür abkühlen lassen, um Risse zu vermeiden.

Der fertige Kuchen lässt sich am besten kühl genießen. Dazu stellt Ihr ihn einfach 1-2 Stunden in den Kühlschrank und serviert ihn mit einem Klecks Sojaschaum (Soja-Sahne mit etwas Sahnesteif schaumig schlagen) und zerkleinerten Pecanüssen! Optional könnt Ihr auch ein Frosting aus 5 EL Kokosmilch und 120 g Puderzucker anrühren!

Wenn Ihr die orangefarbene Knolle auch so sehr liebt, wie ich es tue, dann probiert doch mal knusprige Süßkartoffel-Chips oder einen vegetarischen Süßkartoffel-Auflauf.

Rezept für veganen Süßkartoffelkuchen