Crouffins

Freitag, 31. März 2017 - 8:21

Rote Linsen-Kokos-Dal-Rezept

Indisches Linsen-Dal ist ein Klassiker und lässt sich auch ohne lange Vorbereitung zubereiten. Hier findest du das zuckerfreie Rezept.

rote Linsen Dal mit Kokos Rote Linsen-Kokos-Dal-Rezept © intophoto

Ich liebe indisches Essen! Die Kombinationen  aus exotischen Gewürzen und orientalischen Kräutern bringen wieder Leben in die trostlose Küche. Und eines meiner indischen Lieblingsgerichte, das Rote Linsen-Dal mit Kokos,  passt auch noch optimal in die Zuckerfrei-Challenge. Kleiner Tipp: Mit den Paleo-Brötchen schmeckt das Linsen Dal noch besser.

Tamara Kitchen Girls

Hi, ich bin Tamara und wie ihr aus der Zuckerfrei-Challenge wisst, werde ich, aufgrund einiger Nahrungsmittel- unverträglichkeiten, neben Zucker auch auf Gluten und Milchprodukte verzichten.

Früher bei Mutti noch verweigert, gehören Linsen jetzt zum festen Bestandteil meines Ernährungsplans Vor allem seitdem ich weiß, nicht alle Linsensorten müssen vor dem Kochen stundenlang eingeweicht werden. Denn Zeit ist Geld und von beidem habe ich partout zu wenig. Außerdem sind die Linsen leicht verdaulich und haben meinen eh gereizten Magen wieder auf Vordermann gebracht. Denn die kleinen Eiweiß-Wunder stärken unseren Darm und unser Immunsystem, indem sie Giftstoffe aus dem Darm aufnehmen und heraus befördern. Zusätzlich helfen sie mit ihrem vollwertigen Eiweiß und ihrem hohen Gehalt an Magnesium beim Muskelaufbau. 

Also, wer Mal wieder etwas Farbe in seine heimische Küche bringen möchte und gleichzeitig seinem Körper was Gutes tun will, sollte das Linsen-Kokos-dal unbedingt ausprobieren. Viel Spaß dabei!

Abendessen ohne Zucker

Hier gibt's noch mehr Rezepte für leckere Abendessen ohne Zucker.

Rote Linsen-Kokos-Dal-Rezept

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Dosen Tomaten, fein gewürfelt
  • 200ml Tomaten, passiert
  • 1 Dose Kokosmilch (400 g)
  • 150ml Brühe (optional)
  • 175g Linsen, rote  
  • 1 Zwiebel, sehr fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 TL Senfkörner
  • 2 TL Chilipulver
  • 1 TL Caynnepfeffer
  • 2-3 TL Kreuzkümmel
  • 1TL Koriander
  • 2 TL Garam Masala
  • Olivenöl
  • Salz
  • weißer Pfeffer

Zubereitung:

  1. Öl in einem Topf erhitzen und die Senfkörner hinzugeben, den Deckel auflegen und solange warten, bis die Körner knallen und springen. Zwiebel und Knoblauch zugeben und unter Rühren einige Minuten bei schwacher Hitze anschwitzen.
  2. Danach die gewürfelten Tomaten, die passierten Tomaten und die Kokosmilch hinzugeben und alles ein paar Minuten köcheln lassen. Nach und nach können die Gewürze hinzugefügt werden. 
  3. Linsen zugeben und 25-30 Minuten unter gelegentlichem Umrühren köcheln lassen, bis die Linsen weich sind. Die ersten 15 Minuten mit Deckel köcheln lassen und bei Bedarf etwas Brühe hinzugeben.
  4. Zum Ende der Kochzeit sollte eine cremige Masse entstehen.

Das Dal wird am besten mit Naan, Reis oder Papadam servieren. Guten Appetit.

Kommentare

Wieso zählt dieses Rezept zur Zuckerfrei-Challenge. In Dosentomaten ist ab 3g Zucker pro 100g. Bei zwei Dosen also 24g. Kokosmilch musste ich lange suchen, habe aber eine zuckerfrei Variante gefunden. Falls für die passierten Tomaten um Zeit und Geld zu sparen wie du es sagst auch eine Fertigpackung genommen wird haben wir noch mehr Zucker in diesem Essen.

von Oliver ~

Hallo Oliver,

die Zuckerfrei-Challenge möchte nicht erreichen, dass man gar keinen Zucker zu sich nimmt, sondern keinen zugesetzten. Deshalb haben wir in den Regeln auch noch mal genauer erklärt, dass es gilt auf die Zutatenliste zu schauen und nicht auf die Nährwerttabelle. Das kannst du hier noch mal nachlesen: http://www.fuersie.de/kitchen-girls/tipps/blog-post/zuckerfrei-einkaufen
Frische Tomaten enthalten z.B. je 100g von Natur aus 2,6-3g Zucker. Der wird leider auch beim Abfüllen in Dosen nicht verschwinden. Aber trotzdem lohnt sich natürlich immer noch der Blick auf die Zutatenliste.:)

Kokosmilch ohne Zuckerzusatz gibt es von Alnatura oder Alpro.

Was die Verwendung von Fertigprodukten angeht, hast du natürlich vollkommen recht. Je stärker diese verarbeitet sind, desto mehr zugesetzten Zucker kann man erwarten, aber mittlerweile gibt es auch in den Biomärkten viele zuckerfreie Alternativen.

Wir hoffen, wir konnten dir helfen. Wenn du noch Fragen hast, schreib uns gern!

Liebe Grüße
Deine Kitchen Girls

von Die Kitchen Girls ~