Crouffins

Dienstag, 8. September 2015 - 10:45

Herbst auf dem Teller: Quiche Lorraine

So schmeckt der Herbst: Quiche Lorraine, wie sie die Franzosen lieben.

Quiche Lorraine auf einem Brettchen Herbst auf dem Teller: Quiche Lorraine © seasons.agency

Ich bin ein großer Frankreich-Fan, nahezu francophil könnte man sagen. Und das nicht zuletzt aufgrund der herrlichen Speisen, die wir der Koch- und Backkunst der Franzosen verdanken. Croissants, Crêpes, Moelleux au Chocolat, Boeuf Bourguignon, Coq au Vin... Die Liste meiner französischen Leibgerichte könnte ich nahezu endlos fortführen.

Nina Korte

Nina verbringt die Abende nach einem Tag in der der FÜR SIE Onlineredaktion am liebsten in der Küche, um neue Rezepte auszuprobieren.

Ganz oben auf meiner Liste steht auf jeden Fall die gute alte Quiche Lorraine. Ich liebe sie, denn sie schmeckt mit der Kombi aus würzigem Käse, salzigem Schinken, süßen Zwiebeln und buttrigem Teig einfach unvergleichlich gut! Und das Beste: Sie gelingt immer!

Gerade jetzt im Herbst kommt sie bei mir regelmäßig auf den Tisch, denn sie passt  (wie Zwiebelkuchen oder Flammkuchen) wunderbar zu Wein oder Federweißer.

Zutaten:

Für den Teig:

  • 120 g Butter
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Prisen Salz
  • 3 EL Wasser

Für die Füllung

  • 1 große Zwiebel
  • 250 g Schinkenspeck in Würfeln
  • Pfeffer
  • 4 Eier (Größe M)
  • 200 g Crème Fraîche
  • 150 ml Milch
  • etwas Muskatnuss
  • etwas Pfeffer
  • 200 g Gryuere
  • 2 EL Schnittlauch in Röllchen

außerdem:

  • Butter zum Fetten der Form

Zubereitung

  1. Die Butter in Würfel schneiden und mit dem Mehl, dem Backpulver, dem Wasser und dem Salz zu einem glatten Teig verkneten. Etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Den Teig dann mit einem Nudelholz rund ausrollen und eine gefettete Quicheform damit auskleiden (falls ihr keine habt, geht auch eine normale runde Sprinform - da dann nur den Teig am Rand nicht bis ganz oben ziehen). Mit einer Gabel den Boden mehrmals einstechen und die Form mit dem Teig nochmals für eine halbe Stunde kühl stellen.
  3. In der Zeit könnt ihr die Füllung vorbereiten: Schält dazu die Zwiebel und schneidet sie in feine Würfel. Schwitzt sie zusammen mit dem Schinkenspeck in einer beschichteten Pfanne an und lasst das Ganze gut auskühlen.
  4. Verquirlt in einer Schüssel die Eier mit der Crème Fraîche und der Milch, gebt dann die Muskatnuss, den Pfeffer, den geriebenen Käse, die Schnittlauchröllchen und die Zwiebel-Schinken-Mischung hinzu.
  5. Füllt die Masse nun auf den Teig in den Quicheform und backt das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 180° C für etwa 40 bis 45 Minuten goldgelb.

Zu der Quiche passt am besten eine ganz schlichter grüner Salat - und natürlich ein Glas guter Wein. Bon Appétit!