Crouffins

Freitag, 29. Januar 2016 - 9:26

Echtes Seelenfutter: Ofenschlupfer

Eigentlich ist es Resteküche - aber dieser Auflauf aus alten Brötchen, Äpfeln und Rosinen schmeckt einfach göttlich! Wir verraten das Rezept.

Ofenschlupfer mit Puderzucker bestreut Echtes Seelenfutter: Ofenschlupfer © seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Hoersch, Julia

Kennt ihr das? Ihr steht morgen auf und wisst: Ein süßes Frühstück mit frischem Gebäck würde euch jetzt den Tag versüßen. 

Nina Korte

Nina verbringt die Abende nach einem Tag in der der FÜR SIE Onlineredaktion am liebsten in der Küche, um neue Rezepte auszuprobieren.

Alles, was ihr aber noch im Brotkasten findet, sind altbackene Brötchen vom Vortag.

Jetzt zum Bäcker zu laufen, kommt nicht in Frage: Draußen sind es gefühlte minus 10 Grad, und den Schlafanzug kann ich auf keinen Fall vor einem ordentlichen Frühstück verlassen!

Als ich im Kühlschrank frische Eier entdecke, kommt mir die rettende Idee: Ich mache einfach Ofenschlupfer!

Ja, ich weiß: Eigentlich fällt der Ofenschlupfer in die Kategorie Desserts. Ich ich nehme das nicht so ernst mit dem Essen nach Tageszeiten. Und außerdem ist der Ofenschlupfer vom Prinzip her ja fast so etwas wie French Toast...

Arme Ritter auf einem Teller

Noch eine tolle Idee, wie ihr altes Weißbrot aufwerten könnt: Rezept für Arme Ritter

Alles, was ihr außer den alten Brötchen (im Notfall geht auch Toast) und den Eiern noch braucht sind Milch, Äpfel, wer mag etwas Rosinen oder Mandelstifte und ein bisschen Butter.

Das Ganze muss dann ein Weilchen in den Ofen (in der Zeit kann man prima unter die Dusche hüpfen, habe ich herausgefunden), Dann einfach löffeln und genießen. Mein Tag ist so gerettet. Ich hoffe, eurer auch.

Zutaten für 2 bis 4 Portionen

  • 3 Brötchen (vom Vortag)
  • 250 g Äpfel
  • 250 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Zucker
  • eine Prise Zimt (wer mag)
  • 50 g Rosinen und/oder Mandelblättchen (wer mag)
  • 1 EL weiche Butter

So gehts:

  1. Etwa ein Drittel der Milch im Topf leicht erwärmen und den Vanillezucker einrühren.
  2. Die Brötchen in dicke Scheiben schneiden und in eine breite Schüssel legen und die warme Vanillemilch darüber gießen.
  3. Die Äpfel schälen und entkernen und in Spalten schneiden.
  4. Die eingeweichten Brötchenscheiben abwechselnd mit Äpfeln, Rosinen und Mandeln in eine gebutterten Auflaufform schichten. Die Eier in einer Rührschüssel mit der restlichen Milch, dem Zucker und dem Zimt verquirlen und gleichmäßig über die Brötchen-Apfel-Mischung geben.
  5. Den Auflauf im vorgeheizten Backofen bei 180° C (Ober- und Unterhitze) für etwa 40 Minuten backen, bis die Oberfläche goldgelb gebräunt ist.
  6. Wer mag, stäubt noch ein wenig Puderzucker über den Ofenschlupfer. Wenn ich ihn doch mal als Dessert serviere, reiche ich gerne Vanillesauce dazu. Auf jeden Fall solltet ihr ihn warm genießen!