Crouffins

Mittwoch, 24. Juni 2015 - 14:48

Nuss-Nougat-Creme selber machen

Was gibt es zum Frühstück Schöneres als ein Brot mit Nuss-Nougat-Aufstrich? Nichts! Aber die süße Creme kann man auch leicht selber machen. Dann ist sie sogar ein bisschen gesünder...

Nutella wird auf eine Scheibe Brot gestrichen Nuss-Nougat-Creme selber machen © seasons.agency

Ich esse für mein Leben gerne Nuss-Nougat-Creme. Eigentlich schon, seitdem ich denken kann. In meiner Kindheit gab es das Zuckerzeug aus dem Glas nur sehr selten - an Feiertagen und zu meinem Geburtstag.

Nina Korte

Nina verbringt die Abende nach einem Tag in der der FÜR SIE Onlineredaktion am liebsten in der Küche, um neue Rezepte auszuprobieren.

Meine Eltern achteten sehr darauf, dass wir ein ausgewogenes Frühstück zu uns nehmen - und eben nicht zu viel leere Kalorien. Nuss-Nougat-Creme ist ja jetzt auch leider nicht der gesündeste Brotaufstrich. Ich meide jedesmal, wenn ich mein XXL-Glas aus dem Schrank nehme, den Blick auf die Zutatenliste. Eigentlich ist da nämlich außer viel Fett und viel Zucker fast nichts drin. Zumindest nichts Gesundes.

Ich habe mich jetzt mal an einer etwas gesünderen, selbst gemachten Version der Nuss-Nougat-Creme versucht. Da kommen jede Menge gesunde Haselnüsse rein. Und - ja, okay - auch Schokolade. Aber immerhin die dunkle Schokolade. So viel vorweg: Sie schmeckt nicht wie der beliebte Aufstrich aus dem Glas, aber sie schmeckt sehr sehr lecker. Und man kann sie auch fast ohne schlechtes Gewissen genießen. Zumindest mit ein bisschen weniger schlechtem...

Für mich eine tolle Alternative! Kennt ihr auch ein Rezept für selbst gemachte Nuss-Nougat-Creme? Oder vielleicht einen anderen süßen Aufstrich, wie zum Beispiel diese Nuss-Karamell-Creme? Dann verratet es mir doch im Kommentar!

Das braucht ihr für ein kleines Glas:

  • 100 Gramm Haselnüsse
  • 2 EL Kokosöl
  • 100 g dunkle Schokolade (am besten von guter Qualität)
  • Honig nach Geschmack

Und so geht`s:

  1. Die Haselnüsse rösten und häuten - das macht ihr am besten im Ofen: Gebt dafür die Nüsse auf ein Backblech und lasst sie unter dem Grill im Ofen so lange rösten, bis die Schale aufplatzt. Passt gut auf, sie werden schnell schwarz! Gebt die Haselnüsse dann in ein sauberes Geschirrtuch und rollt sie zwischen dem Stoff so lange mit etwas Druck hin und her, bis sich die Schale der Nüsse vollständig abgelöst hat.
  2. Die abgekühlten Nüsse gebt ihr dann in den Mixer und mixt sie für etwa 6 Minuten, bis eine fast flüssige Creme entstanden ist.
  3. Die Schokolade brecht ihr in kleine Stückchen und schmelzt sie im Wasserbad. Gebt dann das flüssige Kokosöl (und wenn ihr mögt noch ein bisschen Honig) zu der flüssigen Schokolade und mixt alles gut durch.
  4. Die Schoko-Mischung gebt ihr zum Schluss zu der Nusscreme und mixt nochmal alles sehr gut miteinander. Füllt eure Nuss-Schoko-Creme in ein Weckglas und bewahrt sie am besten im Kühlschrank auf.

Am besten schmeckt die Creme übrigens auf einer Scheibe selbst gebackenem Brot.

Kommentare

Nina!
Danke sehr für so eine interessante Idee!
Ich nehme aber lieber Butter statt Kokosöl.

von Irina ~