Crouffins

Donnerstag, 11. Juni 2015 - 8:33

Rezept für Lahmacun

Lahmacun, die türkische Version der Pizza, ist pur und auch mit Salat ein Genuss. Hier findet ihr das Rezept für die knusprigen Teigfladen mit Lammhackfleisch.

Lahmacun auf einem Teller angerichtet mit Salat Rezept für Lahmacun © seasons.agency

Frischer Lahmacun - gefüllt mit etwas Salat und Joghurtsoße - in meiner Studienzeit gehörte das Gericht, das es für kleines Geld an der Dönerbude am Campus gab, zu meinen Leibspeisen. Warum? Die türkische Variante der Pizza war für mich das perfekte Take-Away-Food für eine kurze Mittagspause auf dem sonnigen Campus: Sie machte lange satt und war immerhin gesünder als die Currywurst mit Pommes, die es am Imbissstand nebenan gab. Für mich also eine gute Option, um sich mittags einigermaßen ausgewogen zu ernähren. Und ich liebte den Geschmack, diese Kombi aus würzigem Fleisch und milder Soße, aus warmem Hefeteig und knackigen Salaten.

Nina Korte

Nina verbringt die Abende nach einem Tag in der der FÜR SIE Onlineredaktion am liebsten in der Küche, um neue Rezepte auszuprobieren.

Manchmal hatte man Glück, und die Fladen kamen tatsächlich gerade frisch aus dem Holzofen und dufteten so richtig schön, wenn ich sie als Wrap in Alufolie gewickelt in meiner Hand hielt. Das Essen (meist saßen wir auf der Treppe vor dem Hörsaal in der Sonne) war leider immer etwas schwierig. In 99 Prozent aller Fälle war ich hinterher mit vom Rotkohl gefärbter Joghurtsoße besprenkelt.

Heute hole ich mir meinen Lunch nur noch selten in Dönerbuden, aber Lahmacun backe ich manchmal selbst und schwelge dabei in Erinnerungen an die schöne Studentenzeit, als es für mich nichts Leckereres als einen Lahmacun gab.

Hier ist mein Rezept:

Zutaten für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 1/3 Würfel frische Hefe (etwa 15g)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz

Zutaten für den Belag:

  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Lammhackfleisch
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Paprikamark
  • 1 EL getrocknete Minze
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • Pfeffer, Salz
  • 1–2 Messerspitzen Chiliflocken
  • 1 TL Edelsüß-Paprika

Und so geht`s:

  1. Für den Teig löst ihr die Hefe zusammen mit dem Zucker im lauwarmen Wasser auf und stellt das Gemisch dann für eine viertel Stunde beiseite.
  2. Gebt das Mehl in eine Schüssel, formt eine kleine Mulde, in die ihr das Salz und das Hefe-Wasser gebt. Verknetet mit den Händen oder einem Rührgerät (mit Knethaken) alles zu einem glatten Teig und gebt beim Kneten nach und nach das Olivenöl hinzu.
  3. Die Schüssel mit dem Teig dann mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit könnt ihr den Belag vorbereiten: Schwitzt die kleingewürfelten Zwiebeln und die gepresste Knoblauchzehe im Olivenöl an.
  5. In einer Schüssel das Lammhack mit dem Tomatenmark, den abgekühlten Zwiebeln und allen Gewürzen vermischen.
  6. Den Hefeteig müsst ihr nun zu flachen Pizzen ausrollen. Knetet ihn nochmal gut durch und teilt dann pro Pizza etwa eine Hand voll Teig auf. Auf einer bemehlten Fläche einen sehr dünnen Fladen ausrollen und dünn mit der Hackfleischmischung bestreichen.
  7. Dann kommen die Lahmacun-Pizzen in den Ofen: Backt sie nacheinander auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei 200 Grad Ober- und Unterhitze für ca. 10 Minuten, bis sie schön knusprig sind.
  8. Die fertigen Pizzen könnt ihr entweder pur genießen oder ihr gebt noch etwas frische Petersilie und ein paar Spritzer Zitronensaft darauf. Wer gerne noch etwas Frisches dazu möchte, kann die Lahmacun auch mit gemischtem Salat belegen, gibt noch etwas Tzatziki darüber und rollt sie dann wie einen Wrap auf.