Crouffins

Mittwoch, 7. Oktober 2015 - 9:40

Kalter Hund - der Geburtstagsklassiker

Schokolade, noch mehr Schokolade und Kekse verpackt in Kuchenform: Wir lieben den Kalten Hund!

Kalter Hund mit Schokoladenverzierung Kalter Hund - der Geburtstagsklassiker © seasons.agency / Jalag / Brettschneider, Jan C.

Okay, diese Schoko-Bombe als Kuchen zu bezeichnen, ist wahrscheinlich ein bisschen übertrieben. Trotzdem ist der Kalte Hund ein gern gesehener Gast auf dem Geburtstags-Kuchenbüffet - und das nicht nur bei Kindern!

Nina Korte

Nina verbringt die Abende nach einem Tag in der der FÜR SIE Onlineredaktion am liebsten in der Küche, um neue Rezepte auszuprobieren.

Fragt doch mal eure Freunde oder Kollegen: "Kennt ihr eigentlich noch Kalten Hund?". Ihr werdet euch wundern: Euch werden tatsächlich Jubelstürme entgegenschlagen!

Denn egal wie vernünftig und gesund wir uns ja alle ernähren mögen: So einer dicken Scheibe Kaltem Hund, der wohl besten Vereinigung aus viel viel Schokolade und Butterkeksen kann einfach niemand widerstehen. Ihr etwa? Nein, oder? Dann habe ich hier das Rezept für euch:

Zutaten:

  • 250 g Zartbitterschokolade
  • 250 g Vollmilchschokolade
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g Palmin
  • 1 Becher (200 g) Schlagsahne
  • 250 g Butterkekse
  • evtl. etwas Kuvertüre für die Späne

So gehts:

  1. Schokolade klein bröckeln und zusammen mit dem Palmin und der Sahne im Wasserbad schmelzen, den Vanillezucker untermischen.
  2. Eine Kastenform mit Frischhaltefolie auskleiden und den Boden mit einer Schicht Schokolade füllen. Dann legt ihr eine Schicht Butterkeksen darauf. Dann folgt wieder eine Schicht flüssige Schokolade (alle Kekse sollten mit Schokolade bedeckt sein) und dann wieder einer Schicht Kekse usw., bis die Kastenform bis oben gefüllt ist. Die letzte Schicht sollte ebenfalls aus Schokolade bestehen.
  3. Die Form dann für mindestens 5 Stunden - am besten aber über Nacht - in den Kühlschrank stellen, bis die Schokolade fest ist.
  4. Den Kalten Hund dann mithilfe eines Messers aus der Form stürzen und die Folie abziehen.
  5. Wer von euch dem Kalten Hund noch einen mondänen Touch verpassen will, stellt noch ein paar Schoko-Späne her. Dafür etwas Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen, auf ein mit Alufolie ausgelegtes Blech geben und kurz abkühlen lassen. Wenn die Schokolade halb fest geworden ist, könnt ihr mit einen sehr scharfen Messer mit breiter Klinge Späne abschaben. Diese dann vorsichtig auf dem Kalten Hund drapieren.

Für alle Schokoholics: Hier gibt es die besten Schokoladen-Rezepte