Crouffins

Donnerstag, 20. August 2015 - 9:18

Cold Brew Coffee selber machen

Von wegen kalter Kaffee – diese Version hier ist total im Trend! Brigitte hat für euch die Zubereitung von „Cold Brew Coffee“ getestet. Ist wirklich total easy!

Die Kitchen Girls mit frischem Cold Brew Coffee Cold Brew Coffee selber machen © intophoto

Bereits im letzten Sommer habe ich in einem Café diese Version des Eiskaffees entdeckt. Ich hatte den Begriff Cold Brew Coffee vorher noch nie gehört – und da ich bei neuen Dingen immer gleich probieren will, habe ich mir einen bestellt. Ich weiß noch, dass ich es unverschämt teuer, aber auch seeehr lecker fand… Ganz mild und ein bisschen schokoladig.

Brigitte Kesenheimer

Brigitte ist Food-Chefin der Zeitschrift FÜR SIE und probiert total gerne Neuheiten (egal ob Produkte oder Restaurants). Ihre Kollegen freuen sich immer über ihre schnellen, unkomplizierten Rezepte für den Feierabend

Dieses Jahr ist diese Form des „Kaffeekochens“ schon ein richtiger Trend. Kein Coffeeshop in Hamburg, der ihn nicht anbietet. Dabei ist Kaffeekochen eigentlich das falsche Wort! Denn gekocht wird hier gar nix. Das Kaffeepulver wird mit kaltem Wasser gemischt und den Ansatz lässt man dann über Nacht bei Zimmertemperatur ziehen. Das gießt man dann am nächsten Tag durch einen Filter – et voilà, fertig ist eine Art Kaffee-Konzentrat, die dann nach Geschmack mit kaltem Wasser oder ordentlich Eiswürfeln verdünnen kann.

Das Besondere bei dieser Methode: der Kaffee schmeckt unheimlich mild und sanft. Meine Google-Recherchen haben ergeben, dass damit wohl weniger Bitterstoffe herausgelöst werden. Dadurch soll das Getränk auch magenschonender sein. Jedenfalls habe ich Cold Brew Coffee beim ersten Mal (auf Empfehlung des Baristas) auch schwarz getrunken. Und das schmeckte richtig gut!

Aber natürlich könnt ihr auch einen Schuss Milch oder eine Kugel Eis rein tun! Ich jedenfalls hab‘ mir vorgenommen: solange es noch heiß ist, ist immer ein bisschen Cold Brew Coffee da! Dann bekomme ich morgens meine notwendige Dosis Koffein ohne gleich wieder ins Schwitzen zu geraten!

Und so geht’s: Cold Brew Coffee


Für ca. 0,7 l:

  • 200 g Kaffeebohnen

  • 1 l abgekochtes Wasser

Zubereitung:

  1. 

Kaffee in einer Kaffeemühle etwas gröber als für die Maschine üblich mahlen. (Bei abgepackten Kaffees solche für French Press-Zubereitung bevorzugen.)
  2. Kaffeepulver in ein großes Gefäß (z.B. ein Weckglas oder eine Karaffe mit weitem Hals) füllen.
  3. 1 l Wasser zugießen und alles gut verrühren.
  4. Gefäß verschließen (egal ob mit einem Deckel oder etwas Frischhaltefolie) und bei Zimmertemperatur ca. 12 Stunden ziehen lassen.
  5. Den Ansatz durch einen Papier-Filter gießen. Das dauert etwas länger als bei der „heißen“ Methode. (Falls der Kaffeefilter verstopft, erst alles durch ein feines Sieb gießen)
  6. Das entstandene Konzentrat zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Haltbarkeit: ca. 1 Woche.
  7. Für Eiskaffee den Ansatz mit etwa der gleichen Menge kaltem Wasser verdünnen und ordentlich Eiswürfel reingeben. Super geht es auch mit Crushed Eis, das schmilzt ein bisschen schneller. Nach Wunsch noch etwas Milch zugeben oder mit einer Kugel Vanilleeis verfeinern.

Einen erfrischenden Sommer noch!