Crouffins

Montag, 27. Juli 2015 - 9:15

Marokkanischer Paprikasalat "Chakchouka"

Küchenchef Ahmed hat uns sein Geheimrezept für Chakchouka verraten. Der marokkanische Salat wird traditionell schon zum Frühstück gegessen, er schmeckt aber auch prima als Beilage, zum Beispiel beim Grillen.

Marrokanischer Paprikasalat Chakchouka Marokkanischer Paprikasalat "Chakchouka" © Marie-Laure Tombini/Oredia/Corbis

Ich habe euch ja schon von meinem kulinarischen Trip nach Marokko berichtet. Und auch, dass mir der Küchenchef des Hotels Heure Bleue Palais, Ahmed, faszinierende Einblicke in die marokkanische Küche gegeben hat. Bei dem kleinen Kochkurs, den er mir in seiner Küche gab, haben wir auch zusammen eine Chakchouka - einen Salat aus gegrillter Paprika - zubereitet.

Nina Korte

Nina verbringt die Abende nach einem Tag in der der FÜR SIE Onlineredaktion am liebsten in der Küche, um neue Rezepte auszuprobieren.

In Marokko isst man die Chakcouka (oder auch Shakshouka) traditionell mit Eiern zum Frühstück. Im Heure Bleue Palais haben wir sie allerdings als ersten Gang beim Dinner genossen.

Das Rezept hat mit Ahmed netterweise verraten, damit ich es hier mit euch teilen kann:

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg rote und grüne Paprika
    Küchenchef Ahmed  bereitet eine Tajine zu

    Küchenchef Ahmed aus dem Hotel Heure Bleue Palais in Essaouria hat mir bei einem Kochkurs Einblicke in die marokkanische Küche gegeben.

  • 1 kg Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Pfeffer (mild)
  • 1 TL Pfeffer (scharf)
  • 1 EL Kreuzkümmel
  • je ein halbes Bund Petersilie und Koriander
  • 100 ml Olivenöl
  • 10 g Salz
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zimt

Zubereitung:

  1. Die Paprikaschoten waschen, halbieren und mit der Schale nach oben auf ein Backblech legen und unter Grill im Ofen etwa 5 bis 10 Minuten grillen, bis die Schale leicht schwarz wird. Die Hälften dann in einen Gefrierbeutel geben und „schwitzen“ lassen, danach könnt ihr die Schale abziehen und die Paprika in feine Streifen schneiden.
  2. Die Tomaten im Wasserbad kurz blanchieren und ebenfalls häuten und abkühlen lassen. Tomaten dann vierteln, entkernen und in schmale Streifen schneiden.
  3. Die Zwiebeln und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken.
  4. In einem Topf die Zwiebeln und den Knoblauch im heißen Olivenöl anschwitzen, dann Tomaten und die Gewürze zugeben. Zum Schluss die Parikastreifen und das Tomatenmark unterrühren. Alles etwas köcheln lassen und mit Salz abschmecken.
  5. Die Petersilie und den Koriander waschen und fein hacken und vor dem Servieren unter die Chakchouka rühren.

Die Chakchouka kann man warm oder kalt servieren.