Crouffins

Freitag, 7. August 2015 - 7:29

Rezept für spritzigen Bellini

Was ihr am besten aus den kleinen, platten Weinbergpfirsichen machen solltet? Einen spritzigen Bellini! Kerstin verrät euch ihr Rezept für den italienischen Klassiker.

Champagner wird zum Bellini gegossen Rezept für spritzigen Bellini © intophoto

Wenn die Gondeln „Früchte“ tragen....

Ihr müsst unbedingt den legendären Sommerdrink „Bellini“ mit den kleinen Weinbergpfirsichen ausprobieren, denn der geht nur mit dem Püree aus den weißen Exemplaren, alles andere ist kein echter Bellini. Dieser Klassiker schmeckt nur mit diesen und das muss man jetzt ausnutzen. Angeblich wurde dieser Cocktail erstmals 1948 von dem Barkeeper Guiseppe Cipriani in der trendigen Harry´s Bar in Venedig kreiert.

Kerstin Görn

Kerstin ist stellvertretende Foodchefin der Zeitschrift FÜR SIE und bringt immer viele Ideen von ihren Reisen mit. Ihr Motto: Fertig gekochte Gerichte mit frischen Zutaten toppen!

Ihr kennt diesen Cocktail wahrscheinlich mehr als fertige Variante, den es in einer Sektflasche als leicht roséfarbenen Mix zu kaufen gibt. Der hat leider gar nichts mit dem Original zu tun. Ehrlich, der Bellini geht nur selbstgemacht und zwar jetzt oder in der Bar deines Vertrauens. Dazu ist er ein wahrer Blitz-Cocktail! Ihr braucht nur 2 Zutaten: das weiße Pfirsichpüree und Prosecco, trockenen Sekt oder Champagner. Echt easy, oder?

Also, haltet Ausschau nach den Zwergen und probiert den Cocktail. Für mich der perfekter Sommerdrink, er schlägt jeden Spritz oder Hugo. Entspannt mit einem Bellini draußen sitzen, die lauen Sommerabende, vielleicht auch mit Sonnenuntergang, genießen und sich ein bisschen wie auf dem Markusplatz in Venedig fühlen. Ein Traum!

Auch ein bisschen verliebt? Für das Püree das Fruchtfleisch ohne Schale im elektrischen Mixer fein pürieren und sofort weiter verwenden. Es wird schnell braun, auch im Kühlschrank. Man kann einen Spritzer Zitronensaft zugeben. Ich finde aber, es verfälscht den Geschmack.

Für meine Sommergäste mache ich das weiße Pfirsichpüree schon am Vortag und friere es portionsweise in Würfeleis-Behälter, am besten aus Silikon, ein, damit es nicht braun wird. Oder flach in einen großen Gefrierbeutel geben und einfrieren. Das gefrorene Püree im Mixer zerkleinern, im Kühlschrank nur etwas antauen. Wenn die Gäste kommen, nochmals kurz durchpürieren, das Püree ist für den Cocktail super kalt, ein bisschen „Frozen Bellini“.

Das Rezept für meinen berühmten Bellini

Pro Glas:

  • 3 EL weißes Pfirsichpüree
  • ca. 100 ml Prosecco, trockener Sekt oder Champagner

Zubereitung:

  1. Pfirsichpüree in ein Champagnerglas geben, ihr könnt auch ein Sektglas nehmen, aber die Champagnergläser sind ein bisschen bauchiger. Und das ist gut so.
  2. Püree mit der Hälfte des Proseccos auffüllen. Vorsichtig mit einem Barlöffel, ich nehme einen „Latte Macchiato-Löffel“, umrühren. Dann den restlichen Prosecco vorsichtig, nicht zu schnell, daraufgießen. Es schäumt sehr. Sofort servieren, nicht stehen lassen. Das Püree setzt sich leicht ab und wenn man es wieder verrührt, geht auch ein bisschen von der Perlung verloren.

Gutes Gelingen, vielleicht werdet ihr auch ein Bellini-Fan, wer mag, kann noch 1-2 Tropfen Cassislikör zugeben, dann wird er zart rosa.