Crouffins

Freitag, 2. Oktober 2015 - 8:06

Schneller Apfelstrudel

Wenn es endlich wieder Äpfel in Hülle und Fülle gibt, ist es an der Zeit, einen warmen Apfelstrudel zu genießen - am besten selbst gemacht. Das geht ganz leicht und schnell mit Filo-Teig.

Apfelstrudel in Scheiben Schneller Apfelstrudel © seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Hoersch, Julia

Geht es euch auch so? Mein Herz jedenfalls tanzt, denn endlich gibt es wieder Äpfel aus Deutschland. Und auch endlich wieder saftig-säuerliche Sorten, mit denen man besonders gut backen kann. 

Nina Korte

Nina verbringt die Abende nach einem Tag in der der FÜR SIE Onlineredaktion am liebsten in der Küche, um neue Rezepte auszuprobieren.

Meine Lieblingssorte ist der Holsteiner Cox, der ist so schön saftig und schon beim Gedanken an ihn läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Ich verwende ihn gerne für Crumble, Pfannkuchen - und liebe ihn auch einfach so pur in Spalten geschnitten zum Snacken.

Sehr gut schmeckt er aber auch in einem Apfelstrudel. Zu aufwendig, denkt ihr? NÖ! Nicht, wenn ihr Filoteig verwendet. Den gibt es frisch im Kühlregal in mittlerweile fast jedem Supermarkt. Ansonsten findet ihr ihn im türkischen Lebensmittelladen. Wer lieber echten, selbstgemachten Strudelteig will, findet hier ein tolles Rezept.

Zutaten:

  • 1 Blatt Filoteig, 55 × 20 cm
  • 100 g Rosinen
  • 4 mittelgroße Äpfel (z.B. Holsteiner Cox oder Boskop)
  • Saft von 1 Zitrone
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Zimt (gemahlen)
  • Puderzucker zum Bestäuben

So gehts:

  1. Die Rosinen gut mit Wasser abspülen und trocknen lassen.
  2. Die Äpfel schälen, entkernen und in feine Scheiben schneiden. Mit dem Zitronensaft, dem Zucker, dem Zimt und den Rosinen vermengen.
  3. Den Filoteig auf ein Geschirrtuch legen und die Apfel-Rosinen-Mischung darauf verteilen. An einem schmalen Ende ein wenig Platz lassen, dann den Teig vom anderen schmalen Ende her vorsichtig mithilfe des Küchentuches aufrollen. Zum Schluss den Teig etwas andrücken.
  4. Den Strudel vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbelch geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) etwa 30 Mnuten backen, bis der Teig schön gold-braun und knusprig ist.
  5. Den Strudel kurz abkühlen lassen, dann mit Puderzucker bestäuben in Scheiben schneiden und noch leicht warm servieren. Ich mag am liebsten einen Klecks Schlagsahne zum Strudel, aber auch Vanillesauce oder -Eis passen perfekt.