Crouffins

Freitag, 15. April 2016 - 12:01

Rezepte für Moscow Mule und geröstete Curry-Cashew-Kerne

Wir haben das Rezept und ein paar spannende Hintergrundinfos zu diesem interessant süß-scharf schmeckenden Cocktail-Klassiker - und als Bonus: ein Rezept für leckere geröstete Curry-Cashew-Kerne, die perfekt dazu passen.

Moscow Mule mit Curry-Cashew-Kernen Rezepte für Moscow Mule und geröstete Curry-Cashew-Kerne © seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Jörn Rynio & Grossmann.Schuerle

Brigitte Kesenheimer

Brigitte ist Food-Chefin der Zeitschrift FÜR SIE und probiert total gerne Neuheiten (egal ob Produkte oder Restaurants). Ihre Kollegen freuen sich immer über ihre schnellen, unkomplizierten Rezepte für den Feierabend

Anfang 2015 hab‘ ich die Frage nach meinem Lieblings-Cocktail ganz klar mit „GT“ (Gin Tonic) beantwortet. Ich kenne inzwischen ziemlich viele Gin-Sorten – und fast genauso viele Tonic Water. Aber ab und zu gehe ich mit einem anderen Cocktail-Klassiker fremd: dem Moscow Mule (ob der wohl mit MM abgekürzt wird?) - ein erfrischender, leicht scharf schmeckender Mix aus Wodka, Limette und Ginger Beer.

Die letzte Zutat ist wahrscheinlich der Grund, warum der Drink bei uns ein bisschen in Vergessenheit geraten ist. Denn Ginger Beer war lange Zeit sehr schwer zu bekommen. Aber das hat sich geändert! Seit der GT zum Cocktail-Liebling aufgestiegen ist und immer mehr Firmen neben Tonic Water auch andere Limonaden anbieten, ist Ginger Beer keine Seltenheit mehr.

Ja, ihr habt richtig gelesen: Limonade! Das ist Ginger Beer nämlich heute. Das Original enthielt noch ordentlich Umdrehungen. Während der Prohibition in den 1930ern verschwand es fast von der Bildfläche. Sein Weg zurück in die Öffentlichkeit ist (wie so oft) einem Zufall zu verdanken. Es trafen sich nämlich ein Spirituosen-Manager und ein Gastronom, der Ingwerlimonade braute – und beide klagten sich ihr Leid, dass das Geschäft so mies läuft. Vermutlich nach ein paar Drinks kamen sie auf die geniale Idee, die beiden Sachen mit einem Spritzer Limette zu mixen. Et voilà!

Was ein russischer Esel damit zu tun hat? Sorry, keine Ahnung… Und ob die Gurkenscheibe darin eine deutsche Erfindung ist, weiß ich auch nicht mit Gewissheit. Für mich macht sie den Drink aber schön frisch. Und für alle diejenigen, die für Sommer noch einen neuen Lieblings-Cocktail suchen – hier mein Rezept...und weil ich dazu am liebsten geröstete Curry-Cashew-Kerne knabbere, bekommt ihr das Rezept gleich noch mit dazu.

 

Cocktailrezept Cherry Walker

22 weitere Cocktail-Rezepte findet ihr hier.

Rezept für Moscow Mule (1 Glas)

  • Eiswürfel
  • 5 cl Wodka
  • 1-2 EL frisch gepresster Limettensaft
  • 1 Bio-Gurkenscheibe
  • 125-150 ml Ginger Beer (z.B. von Fever Tree oder Spicy Ginger von Thomas Henry)

Eiswürfel in ein Glas (oder ganz klassisch in einen Kupferbecher) geben. Wodka, Limettensaft und Gurke hinzugeben und mit Ginger Beer aufgießen.

Rezept für geröstete Curry-Cashew-Kerne

  • Für 4 Portionen
  • 50 g Zucker
  • 150 g Cashewkerne
  • 1 TL Currypulver

Zucker in einer Antihaft-Pfanne langsam schmelzen und karamellisieren lassen. Mit ca. 50 ml Wasser ablöschen, aufkochen. Ca. 2 Minuten köcheln lassen, bis sich der Karamell gelöst hat. Cashewkerne in die Pfanne geben und schwenken, bis sie rundherum glänzen. Mit Curry bestäuben, gleichmäßig auf Backpapier verteilen und auskühlen lassen.

Falls ihr noch mehr über Cocktails erfahren wollt, können wir euch diesen Artikel zu Cocktail-Wissen empfehlen. Hier wird erklärt welche Spirituosen für welche Cocktails geeignet sind. Und wusstet ihr schon, dass es auch kalorienarme Cocktails gibt?

 

 

Foodblog-Rezept für Moscow Mule und geröstete Curry-Cashew-Kerne