Crouffins

Montag, 30. Mai 2016 - 12:58

Rezept für leckere Schokoladen-Maikäfer

Das sorgt für staunende Augen auf der Kaffeetafel. Wir haben krabbelige kleine Maikäfer aus Schokolade und Pistazienmarzipan für euch und natürlich die Schritt-für-Schritt-Video-Anleitung.

Schokoladenkäfer mit Marzipan Rezept für leckere Schokoladen-Maikäfer © intophoto

Der Mai ist ein super Monat. Alles beginnt zu sprießen, die Vögel singen morgens schon fröhlich vor sich hin, so dass man mit guter Laune aufwacht. Den ersten Kaffee schon mal auf der Terrasse, dem Balkon oder Garten trinken und die morgendlichen Sonnenstrahlen genießen, herrlich! Auf dem Markt gibt es Spargel, die Erdbeeren fangen an - ja, irgendwie ist es jetzt vorbei mit dem Winterblues. Hoffe ich zumindest!

Kerstin Görn

Kerstin ist stellvertretende Foodchefin der Zeitschrift FÜR SIE und bringt immer viele Ideen von ihren Reisen mit. Ihr Motto: Fertig gekochte Gerichte mit frischen Zutaten toppen!

Und die Maikäfer sind auch wieder da. Als Kind hat man ja Mai- und Marienkäfer immer durcheinander gebracht, aber ich war schon immer ein Fan der größeren Sorte. Wenn sie dann im Garten an den frischen, neuen Birkenblättern knabberten und man sie so gut beobachten konnte...

Als ich jetzt letzte Woche in Salzburg war, begeisterte mich ein Schaufenster in einer kleinen Seitenstraße, unweit der berühmten Getreidegasse. Das Schaufenster der Confiserie Braun stand ganz im Zeichen des Maikäfers, frei nach Wilhelm Busch, wo Max und Moritz doch die Maikäfer sammeln und ins Bett von Onkel Fritze schütten. Hier waren es aber Marzipan-Schoko-Krabbler und sahen so niedlich und lecker aus. Hübsch verpackt in kleinen Naschtütchen mit Max und Moritz drauf. Die muss ich kaufen und schwupp, landeten zwei Tütchen in meiner Tasche, eine für meine Freundin Sabine als Geburtstagsgeschenk und ein Tütchen mit Schokokäfern als Mitbringsel für meinen Mann, der liebt Marzipan! Und sie sahen nicht nur gut aus, sondern schmeckten auch sehr lecker, nach Pistazien-Marzipan - das leichte Grün passt perfekt zum Wonnemonat Mai.

Die muss ich nachbasteln, dachte ich mir - auch für euch, damit ihr Freunde oder Familie überraschen oder am Sonntagsbrunch „erschrecken“ könnt... Also Käfer angeschaut, Marzipanrohmasse mit gemahlenen Pistazien und etwas Cointreau abgeschmeckt und nachgeformt. Die ersten Objekte waren etwas „mutiert“, aber mit Schokoguss und Mandelflügeln wurden sie dann plötzlich doch noch zu schicken Maikäfern. Also, stresst euch nicht, wenn sie nicht ganz so akurat sind, den letzten Schliff bekommen sie durch Flügel, Augen und Füßchen... Apropos Füßchen- da habe ich die Beinchen vom gekauften Schokokäfer mehrmals kopiert, auf Karton geklebt und ausgeschnitten. Ihr könnt sie aber auch „frei Schnauze“ aus schwarzem Karton schneiden. Wenn der Maikäfer dann draufsitzt, sieht es eh echt aus. Man kann sie auch online über den Hobbybäcker-Versand bestellen (www.hobbybaecker.de). Ganz wie wir wollt, schneller geht´s natürlich mit gekauften Beinchen.

So, los geht´s, viel Spaß beim Nachmachen! Meine sitzen hintereinander in einer schmalen Oliven-Servierschale, zum Naschen bereit. Denn es ist Mai, juchu!

Das braucht ihr für die Maikäfer

Für ca. 20 Stück

Für die Maikäfermasse:

  • 300 g Marzipanrohmasse
  • 50 g Pistazienkerne
  • 1-2 EL Cointreau
  • 3 EL Puderzucker
  • ca. 20 ganze ungeschälte Mandelkerne
  • 200 g Zartbitter-Kuvertüre
  • evtl. 10-20 g Kokosfett (Palmin)
  • weiße Zuckerperlchen

Außerdem

  • 20 Käferfüße aus Karton (9x9 cm, www.hobbybaecker.de) oder Füßchen aus Papier (auf dem Kopierer selbst kopiert) und schwarzen Karton

 

Und so wird´s gemacht:

  1. Marzipanrohmasse, Pistazien, Cointreau und Puderzucker verkneten. Wenn die Masse noch etwas zu klebrig ist, kann man etwas Puderzucker auf die Arbeitsfläche geben und unterkneten. In Frischhaltefolie einschlagen.
  2. Pro Käfer von der Masse ein ca. walnussgroßes Stück abnehmen, davon wiederum zuerst noch ein Mini-Stück für den Kopf abtrennen, dieses kugelig rollen. Dann das größere Stück für den Körper etwas kegelig formen, am dicken Stück die kleine Kugel setzen und diese mit dem Finger „festschmieren“. Nebeneinander auf ein mit Puderzucker bestäubtes Brett setzen.
  3. Für die Flügel die Mandelkerne mit einem kleinen scharfen Messer längs halbieren.
  4. Kuvertüre hacken, in einer Metallschüssel im Wasserbad schmelzen. Oder in einer mikrowellengeeigneten Schüssel im ½-1 Minutentakt bei ca. 600 Watt schmelzen, dabei immer wieder umrühren und schauen, wie weit sie ist. Wenn ihr noch etwas gehacktes Kokosfett mit hineingebt, ist die Kuvertüre flüssiger. Finde ich persönlich etwas besser. Sie schmiegt sich schnell und nicht zu dick um die „Teilchen“. Vorbereitete Marzipan-Käferchen dann einzeln mit einer Kuchen- oder Pralinengabel hineintauchen, abtropfen lassen und am Schalenrand etwas abstreifen.
  5. Die überzogenen Maikäferchen setze ich dann erst einmal auf ein Stück Backpapier, lasse sie etwas „vorabtropfen“. Dann schiebe ich sie auf die „saubere“ Fläche des Papiers, setze die „Flügel“ und Augenperlchen drauf und lasse die Kuvertüre fest werden. Am besten bei Zimmertemperatur, im Kühlschrank wird der Überzug schnell „blind“ (matt) und die Feuchtigkeit tut ihm auch nicht gut.
  6. Käferbeinchen vorbereiten, die Maikäfer mit einem Messer vom Papier ablösen, unten mit ganz wenig flüssiger Kuverüre auf die Beinchen kleben. Am besten, ihr haltet sie bei dieser Aktion an den Flügeln, dann bekommt die Kuvertüre keine Tapsen. Kurz fest werden lassen, fertig!

Wenn ihr euch jetzt fragt, was ihr eigentlich mit der angefangenen Tüte Mandeln machen sollt, wir haben ein tolles Rezept für vegane Mandelbutter, für das ihr nur ganz wenige Zutaten braucht.

Rezept und Videoanleitung für Schokoladenkäfer mit Pistazienmarzipan